Südkoreas Präsident trifft Unternehmer in der IHK Frankfurt am Main

2005-04-13

Im Rahmen seines Besuchs in Frankfurt wird der südkoreanische Staatspräsident Roh Moo-hyun mit Vertretern der Wirtschaft in der IHK Frankfurt am Main zusammenkommen und vom Präsidenten der IHK Frankfurt am Main, Dr. Joachim v. Harbou, begrüßt. Die Region FrankfurtRheinMain ist das Korea-Zentrum Europas. Der wirtschaftliche Austausch ist von herausragender Bedeutung für die Region. Die enge Verbundenheit wird durch den Besuch des Präsidenten in Frankfurt und den Austausch mit deutschen Unternehmen aus der Region bestärkt.

Aufgrund der strategisch günstigen Lage, der exzellenten Infrastruktur und internationalen Bildungseinrichtungen ist Frankfurt bevorzugter Standort koreanischer Firmen in Deutschland. Etwa 260 Unternehmen sind hier angesiedelt. Darunter sind die Europazentralen von globalen Playern wie Samsung und demnächst Kia und Hyundai. Rund 6000 Koreaner leben in Frankfurt und die Zahl nimmt stetig zu, da sie Frankfurt als internationalste Metropole Deutschlands schätzen.

Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488