Chancen auf einen Ausbildungsplatz und Alternativen: 400 Jugendliche nutzen Angebot der Ausbildungs-, Job- und Infomesse

2005-06-22

Die 2000 Jugendlichen im Bezirk Frankfurt, die noch ohne Beschäftigung sind, hat die Agentur für Arbeit zur Ausbildungs-, Job- und Infomesse eingeladen, um Perspektiven zu eröffnen. 400 Jugendliche kamen am Montag in die IHK und nutzten die Beratungsangebote zu Ausbildungsplätzen und Qualifizierungsmöglichkeiten. Im Vergleich zu früheren Vermittlungsbemühungen hat die Zahl der Jugendlichen, die aktiv nach unbesetzten Stellen suchen, zugenommen. Derzeit sind 1600 unbesetzte Ausbildungsplätze bei der Agentur für Arbeit registriert.

Die Ausbildungsberater der IHK Frankfurt und der Handwerkskammer Rhein-Main hielten darüber hinaus ein breites Angebot von Praktikumsplätzen als Einstiegsqualifikationen bereit. Die Agentur für Arbeit präsentierte einen Überblick ihrer Alternativen, falls der direkte Einstieg über einen Ausbildungsplatz nicht gelingt.

Kostenlose Bewerbungstrainings für Ausbildungs- und Arbeitssuchende sowie Angebote von professionellen Trägern, die die Aktivitäten der Berufsberater und Arbeitsvermittler unterstützen, werden vermittelt. Wer zur Vorbereitung auf eine Ausbildung eine Kompetenz-Überprüfung und weiterführende Qualifikationen benötigte, fand in den Mitarbeitern der Projektgruppe „Move“ kompetente Ansprechpartner. Der Psychologische Dienst der Arbeitsagentur stellte einem interessierten Publikum Sinn und Zweck eines Berufswahltests vor. Die „Gesellschaft für Jugendbeschäftigung“ zeigte Perspektiven für schwer vermittelbare Jugendliche auf.

Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488