Ausstellung „Kunst in der IHK“: Philipp Haager

2006-02-20

Vom 16. Februar bis zum 14. Juni 2006 ist im Lichthof der IHK Frankfurt am Main eine Ausstellung der Werke des ehemaligen Städelschülers Philipp Haager zu sehen. Die Ausstellung ist der Öffentlichkeit während der Öffnungszeiten der IHK Frankfurt am Main von Montag bis Freitag, 9 - 19 Uhr und an Samstagen von 8 Uhr bis 13 Uhr, zugänglich. Wir empfehlen eine telefonische Anmeldung beim IHK-Veranstaltungsmanagement unter der Rufnummer 069 / 2197-1315.

Während der Ausstellungseröffnung am 16. Februar 2006 sagte IHK Präsident Dr. v. Harbou: "Kunst und Kultur erfüllen Grundbedürfnisse des individuellen und des sozialen Lebens nach Bildung, Identifikation, Kreativität und Kommunikation. Und so ist die Förderung von Kunst und Kultur kein Selbstzweck, sondern eine gesellschaftliche Aufgabe, bei der alle gefordert sind und alle mithelfen können. Die Wirtschaft steht nicht im Abseits. Im Gegenteil: Sie beteiligt sich aktiv am Kulturdialog." In einem Grußwort sagte Max Hollein, Direktor des Städelsches Kunstinstituts und der Städtischen Galerie, dass die Zusammenarbeit zwischen IHK und dem Städelschen Kunstinstitut fortgeführt werde. „Je mehr Plattformen für Kunst da sind, um so besser.“ Gerade die Kooperation von Städelschule, Städelschem Kunstinstitut und der Wirtschaft sei wichtig.


Zum Künstler:
Philipp Haager, geboren 1974 in Bad Cannstatt, studierte von 1999 bis 2004 Malerei an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Professor Christa Näher. Im Mittelpunkt seines Schaffens steht die unendliche Landschaft. Deren Weite beschreibt der Künstler subtil mit der Anordnung und Umfassung des Bildfelds – und mit dem Grenzland, das die Leinwand umschreibt.

Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488