IHK Frankfurt : Ja zur B 519 Ortsumgehung Flörsheim

2006-07-11


Die IHK Frankfurt befürwortet den beim Regierungspräsidium Darmstadt gestellten Antrag des Hessischen Amts für Straßen- und Verkehrswesen Wiesbaden auf Planfeststellung für den geplanten Neubau der Bundesstraße 519 „Ortsumgehung Flörsheim“.

Der Main-Taunus-Kreis zählt zu den Kreisen und insbesondere die Stadt Flörsheim zu den Städten in der Region FrankfurtRheinMain, in denen weiterhin in nennenswertem Umfang neue Ansiedlungen entstehen und die Wohnbevölkerung wächst. Mit dieser Entwicklung hat die verkehrliche Erschließung des Kreises in den letzten Jahrzehnten in keiner Weise Schritt gehalten. Um den Wirtschafts- und den Pendlerverkehr leichter fließen zu lassen und die Wohn- und Erholungsfunktionen der Städte und Gemeinden zu stärken, sind weitere Ortsumgehungen notwendig. Eine besonders Wichtige ist dabei die B 519 zwischen der Opelbrücke bei Flörsheim und der Anschlussstelle Hofheim der A 66.

Für die IHK Frankfurt ist entscheidend, dass sich durch einen Neubau die Verkehrssituation der Stadt Flörsheim – und die der Stadtteile Wicker und Weilbach – dahingehend verändern, dass Wohn- und Aufenthaltsqualität besonders in den Innenstadtlagen deutlich verbessert werden. Darüber hinaus bringt die geplante Umfahrung Vorteile und Zeitersparnisse für den Wirtschafts- und Pendlerverkehr zwischen der Anschlussstelle Hofheim der A 66 und dem Anschluss an die ausgebaute B 43 bei Rüsselsheim sowie eine erhebliche Entspannung der örtlichen und überörtlichen Verkehrssituation.

Für FrankfurtRheinMain ist eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur ein unverzichtbarer Standortfaktor im nationalen und internationalen Wettbewerb der Regionen.


Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488