IHK Frankfurt begrüßt Beschluss zum Landesentwicklungsplan (LEP)

2006-09-22

Mit ihrem Beschluss zur Änderung des Landesentwicklungsplans zur Erweiterung des Frankfurter Flughafens mit der Festlegung auf die Nordwest-Landebahn hat die Landesregierung einen weiteren Schritt zum dringend notwendigen Ausbau des Frankfurter Flughafens getan, begrüßt Dr. Joachim v. Harbou, Präsident der IHK Frankfurt am Main, die Entscheidung der Landesregierung und führt weiter an: Damit werden die gesetzlichen Voraussetzungen für die Flughafenerweiterung geschaffen.

Der Frankfurter Flughafen, der heute an seiner Kapazitätsgrenze operiert, muss am weltweiten Wachstum des Luftverkehrs partizipieren können.

Der Flughafen ist die größte Arbeitsstätte Deutschlands. Mit dem Ausbau des Frankfurter Flughafens sind rund 100.000 zusätzliche Arbeitsplätze zu erwarten. Die Investitionen von rund 3,4 Milliarden Euro in den Bau der neuen Landebahn und eines dritten Terminals haben das Volumen eines Konjunkturprogramms. Die Tatsache, dass zahlreiche europäische und deutsche Niederlassungen bedeutender ausländischer Unternehmen im Umkreis des Flughafens angesiedelt sind, zeigt, dass der Flughafen nicht nur die nötigen Verbindungen für eine global orientierte Volkswirtschaft bereitstellt, sondern auch Investitionen und Wirtschaftskraft, und damit Arbeitsplätze, in die Region holt.

Der Landtag ist nun aufgefordert, im Sinne des Standorts FrankfurtRheinMain zu entscheiden

Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488