Sattes Plus bei Ausbildungsverträgen

2006-10-05


9,4 Prozent mehr junge Leute haben die Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt in diesem Herbst als Auszubildende eingestellt:  Ende September hatten 5.874 junge Menschen einen Vertrag in der Tasche, 503 mehr als im vergangenen Jahr. Vor allem in den Berufen der Chemie, der Hotellerie und Gastronomie stellt die IHK Zuwächse um mehr als hundert Ausbildungsverträge fest. Ebenso konnten sich die kaufmännischen Berufe diverser Dienstleistungsbranchen deutlich steigern. Im neuen Beruf für Call-Center und Service-Center von großen Unternehmen, dem Kaufmann für Dialogmarketing, konnten aus dem Stand 42 Auszubildende registriert werden.

„Bedenklich ist, dass nur 40 Prozent aller IHK-Azubis auch aus dem IHK-Bezirk kommen. Das deutet daraufhin, dass  Bewerber aus der weiteren Rhein-Main-Region mit besseren Leistungen aufwarten. Die IHK Frankfurt fordert deshalb die Stadtpolitik auf, sich noch mehr mit der Förderung der Ausbildungsreife an den Schulen auseinanderzusetzen. Wir bieten unsere Unterstützung bei der Entwicklung von Konzepten an“, erklärt Dr. Joachim v. Harbou.


Die Top 15 Ausbildungsberufe im IHK-Bezirk Frankfurt am Main
 
Ausbildungsberuf
Neue Verträge
1.
Kaufmann-frau für Bürokommunikation/Bürokaufmann/-frau
890
2.
Kaufmann/-frau im Einzelhandel
497
3.
Hotelfachmann/-frau
293
4.
Industriekaufmann/-frau
253
5.
Bankkaufmann/-frau
242
6.
Koch/-in
233
7.
Verkäufer/-in
159
8.
Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
154
9.
Kaufmann/-frau für Spedition und Logistik
118
10.
Reiseverkehrskaufmann/-frau
138
11.
Fachinformatiker/-in Systemintegration
123
12.
Restaurantfachmann/-frau
120
13.
Chemielaborant/-in
109
14.
Kaufmann/-frau für Versicherung und Finanzen
106
15.
Industriemechaniker/-in
104



Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488