Buslinien weiter ausschreiben

2007-04-19


„Auch der öffentliche Nahverkehr darf nicht zum Reservat gegen Wettbewerb werden. Dank der Ausschreibung der Buslinien gibt es einen besseren Service zu niedrigeren Preisen. Diesen Weg müssen wir bei allen kommenden Streckenlosen fortsetzen. Gerade das private Omnibusgewerbe ist durch mittelstandsfreundliche Lose wie bisher an der Ausschreibung zu beteiligen“, erklärt Dr. Joachim v. Harbou, Präsident der IHK Frankfurt am Main. Nur über den Wettbewerb werden Anreize für die Verkehrsunternehmen geschaffen, die Kosteneffizienz zu erhöhen und die Qualität der Leistung zu verbessern. „Das ist gut für die Nutzerinnen und Nutzer und für die Frankfurter Stadtkasse“, so Dr. v. Harbou.


Informationen für die Presse: Annett Munterer
 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488