Gewerbesteuerhebesatz mittelfristig senken

18-02-2008
 
 
Die aktuelle Diskussion in der Frankfurter Politik um den Gewerbesteuerhebesatz zeigt eines deutlich: Steuern sind Standortfaktoren. „Frankfurt kommt nicht umhin, seinen Hebesatz mittelfristig zu senken“, erklärt Hans-Joachim Tonnellier, Präsident der IHK Frankfurt am Main. Und weiter: „Die Stadt ist ein hervorragender Standort, das zeigt die Ansiedlung zahlreicher großer und mittlerer Unternehmen in den vergangenen Jahren. Diese Qualität kostet etwas, das wissen auch die Investoren.“
 
Der Gewerbesteuerhebesatz wurde zum 1.1.2007 auf 460 Punkte gesenkt. Für die IHK war das ein Schritt in die richtige Richtung. „Die volle Wegstrecke haben wir aber noch nicht zurückgelegt. Wir erwarten von der Stadt eine klare Perspektive, wie sich der Hebesatz in den nächsten Jahren entwickeln wird. Das schafft Planungssicherheit für die Unternehmen vor Ort und für neue Investoren“, meint Tonnellier. Ziel muss dabei sein, den Hebesatz in den kommenden Jahren kontinuierlich abzuschmelzen und so die Attraktivität der Stadt weiter zu erhöhen.
 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488