Fachkräftemangel und demografischer Wandel als betriebliche Herausforderungen

04.04.2008
 
 
Der demografische Wandel verändert die Altersstruktur der Bevölkerung in unserer Region. So steigt im Hochtaunuskreis der Anteil der über 80-Jährigen von derzeit 12.107 bis zum Jahr 2025 um 53 Prozent auf 18.545, während der Anteil der unter 20-Jährigen von 45.436 um 14 Prozent auf 38.998 sinken wird. Im Main-Taunus-Kreis stellt sich die Situation ähnlich dar. Der Anteil der über 80-Jährigen wird bis zum Jahr 2025 um 70 Prozent von 9.735 auf 16.595 Personen steigen, während der Anteil der unter 20-Jährigen von derzeit 44.362 um ein Prozent auf 43.726 Personen sinken wird. Im Jahr 2025 werden vorrausichtlich je rund 220.000 Menschen im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis leben. Der demografische Wandel stellt die Wirtschaft in unserer Region vor neue Herausforderungen. Einerseits steigt das durchschnittliche Alter der Belegschaft, andererseits werden qualifizierte junge Fachkräfte immer knapper. Bereits heute klagt fast jedes dritte Unternehmen in den beiden Landkreisen, dass es offene Stellen nicht besetzen kann. Diese Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch deutlich verschärfen. Um die Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft sichern zu können, ist es bereits jetzt notwendig, Wege zu finden, um sich gegen die Demografiefalle zu rüsten.
 
Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main möchte die Unternehmen hierbei unter anderem mit der Veranstaltungsreihe „Fachkräftemangel und demografischer Wandel – neue Herausforderungen für Ihre Personalplanung“ unterstützen. So haben Unternehmen und Interessierte die Möglichkeit, sich am 15. April in Bad Homburg oder am 21. April in Hofheim über Chancen und Wege zu informieren, wie sie sich beim demografischen Wandel auf einen zu erwartenden Fachkräftemangel einstellen können. Die IHK Frankfurt stellt u.a. einen Demografierechner vor, der es den Unternehmen ermöglicht, ihre Personalplanung für die kommenden 20 Jahre demografiesicher zu machen. Es werden aber auch Antworten auf die Frage „Was kann ich heute gegen den Fachkräftemangel tun?“ beantwortet. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie im Internet unter: http://www.frankfurt-main.ihk.de/veranstaltungen/ oder telefonisch bei Frau Cornelia Heinzig
 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488