IHK-Präsident fordert Unternehmer auf, Auszubildende zu übernehmen

11.7.2009

Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main, fordert Unternehmerinnen und Unternehmer auf, Auszubildende auch in Krisenzeiten zu übernehmen. „Ich appelliere dafür, dass Auszubildende nach erfolgreichem Abschluss und bei entsprechender Eignung auch weiter beschäftigt werden. Unternehmer sollten auf die Expertise der gut ausgebildeten jungen Leute zurückgreifen und die Fachkräfte in ihrem Unternehmen halten. Motivierte Fachkräfte sind ein Grundstein für den Erfolg der Unternehmen beim nächsten Wirtschaftsaufschwung.“ In seiner Ansprache im Rahmen des Festaktes zum IHK-Zeugnistag hob Dr. Müller hervor, dass es ein Anliegen der Unternehmen im IHK-Bezirk ist, zu zeigen, wie viele leistungsstarke Fachkräfte jedes Jahr von zukunftsorientierten und langfristig denkenden IHK-Unternehmen ausgebildet werden.

Unter dem Motto "Leistung zeigen – Erfolge feiern" sind mehr als 6.200 Absolventinnen und Absolventen des Ausbildungsjahrgangs 2009 eingeladen, während einer festlichen Veranstaltung in den Räumen der IHK Frankfurt und auf dem Börsenplatz ihre Zeugnisse aus der Hand von Dieter Posch, Wirtschaftsminister des Landes Hessen, und IHK-Präsident Dr. Müller entgegenzunehmen. „Der IHK Zeugnistag würdigt die duale Ausbildung und insbesondere die erfolgreichen Auszubildenden. Er ist ein Dank an die Familien und Ausbildungsbetriebe, ohne deren Beitrag das Ausbildungssystem nicht funktionieren würde. Für die rund 3.200 ehrenamtlichen Prüfer ist der IHK Zeugnistag ein Dankeschön für ihren Einsatz. Mit dem Fest auf dem Börsenplatz machen wir deutlich, dass die Berufsausbildung eine Gemeinschaftsleistung der regionalen Wirtschaft ist“, sagte Dr. Müller.

Dr. Müller verwies auf die Duale Ausbildung als solides Fundament für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. „Mit dem fachgebundenen Hochschulzugang nach drei Berufsjahren haben sich die Karrierewege, Chancen und berufliche Optionen für die Absolventen erweitert, die keine Hochschulreife als Schulabschluss mitbringen. Die Duale Ausbildung wird dadurch noch attraktiver.“

Von den insgesamt 6.200 Prüfungskandidaten des Ausbildungsjahrgangs 2009 (3.800 Prüfungsteilnehmer der IHK-Sommerprüfung und 2.500 Teilnehmern der IHK-Winterprüfung) haben 244 die Prüfung mit der Gesamtnote „sehr gut“ abgeschlossen.
Die besten Absolventen aus dem IHK-Bezirk Frankfurt werden im Dezember zur bundesweiten IHK-Besten-Ehrung ihres Berufs nach Berlin eingeladen. Zudem erhalten sie eine Chance auf ein Stipendium zur beruflichen Weiterbildung.

Zum umfangreichen Angebot der IHK für Ausbildungsbetriebe gehört neben den Ausbildungsprüfungen auch die Beratung in allen Fragen rund um die berufliche Ausbildung und die Vermittlung von Ausbildungsplätzen durch eine Lehrstellenbörse im Internet, in der Unternehmen im IHK-Bezirk ihre Ausbildungsplätze anbieten. Aktuell sind 442 Stellenangebote in der Lehrstellenbörse der IHK Frankfurt am Main verzeichnet.

Als erste große IHK in Deutschland veranstaltet die IHK Frankfurt am Main eine zentrale Übergabe der IHK-Zeugnisse nach den Abschlussprüfungen. Der IHK Zeugnistag findet 2009 bereits zum 5. Mal statt. Neben den Absolventinnen und Absolventen nehmen auch zahlreiche Eltern und Freunde sowie Vertreter der Ausbildungsbetriebe und der Berufsschulen und Prüfer am Zeugnistag teil.  
 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488