Unternehmen setzen auf Innovation und Internationalität

22.9.09

Hochspezialisierte Industrieunternehmen aus dem Main-Taunus-Kreis standen im Mittelpunkt der diesjährigen Kreisbereisung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main. Präsident Dr. Mathias Müller und Vizepräsident Horst Platz besuchten mittelständische Familienunternehmen in Eppstein und Hofheim.

Stellvertretend für die 16.000 Unternehmen im Main-Taunus-Kreis verschaffte sich die IHK-Delegation bei zwei familiengeführten Betrieben einen Überblick über die aktuelle Situation der Unternehmen auf dem Weg aus der Konjunkturkrise. „Die IHK-Kreisbereisung durch den Main-Taunus-Kreis hat gezeigt, dass Unternehmen mit einer breiten Produktdiversifikation, einem international ausgerichteten Vertriebsnetz und innovativen Angeboten gut gerüstet sind, schnell auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Es ist beeindruckend, wie viel Kraft und Dynamik im Mittelstand anzutreffen sind“, sagte IHK-Präsident Dr. Mathias Müller.

Die Rundreise führte die Delegation in Anwesenheit von Landrat Berthold Gall zunächst in das 1857 gegründete Unternehmen RUCO Druckfarben in Eppstein. Der Betrieb in der fünften Familiengeneration stellt Buchdruck-, Offsetdruck und Siebdruckfarben sowie UV-härtende Farbsysteme her. RUCO beschäftigt derzeit rund 200 Mitarbeiter und ist in 70 Ländern der Erde aktiv. Anschließend informierte sich das IHK-Präsidium bei GeGa Lotz GmbH in Hofheim über die Anforderungen der Unternehmen an den Standort. „Für das international operierende Unternehmen GeGa Lotz ist die Nähe zum Flughafen Frankfurt am Main und das dichte Autobahnnetz der wichtigste Standortfaktor. Als Weltmarktführer sind wir auf hervorragende Logistiknetze angewiesen“ so Horst Lotz, Geschäftsführer der GeGa Lotz GmbH. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Brennschneid- und Flämmmaschinen in modernen Stahl- und Walzwerken, insbesondere mit Stranggießanlagen sowie Entbartungsmaschinen, Schnellschneiddüsen und transportable Brennschneideinrichtungen.

IHK-Präsident Dr. Müller bezeichnete den Main-Taunus-Kreis als einen nach wie vor privilegierten Wirtschaftsraum. Die aktuelle Konjunkturumfrage Herbst 2009 der IHK Frankfurt am Main bescheinigt, dass die Unternehmen im Main-Taunus-Kreis wieder hoffnungsvoller in die Zukunft blicken. Der Gesamtklimaindex stieg gegenüber der Vorumfrage deutlich um 25,7 Punkte auf 90,9 Zähler. Insbesondere Dienstleistungen und das produzierende Gewerbe zeigen sich zuversichtlich.

Der Main-Taunus-Kreis ist integraler Bestandteil des Bezirks der IHK Frankfurt am Main. Bereits seit 1884 gehören Gemeinden aus dem heutigen Kreisgebiet zum Kammerbezirk. Im IHK-Präsidium sind drei der zehn Mitglieder Unternehmer aus dem Main-Taunus-Kreis. Mit den Geschäftsstellen Bad Homburg und Hofheim ist die IHK Frankfurt in den beiden Taunus-Landkreisen präsent. Die Mitarbeiter der Geschäftsstellen bieten Erstinformationen zu Fragen der Existenzgründung sowie Unternehmensfinanzierung und informieren über Aus- und Weiterbildungsangebote.
 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488