Telefon-Sprechtag:
Insolvenz und Sanierung – Tipps für Gläubiger und Schuldner

Wenn es darum geht, eine unternehmerische Krise zu meistern, sind dies besondere Herausforderungen für die Unternehmensleitung: Was ist zu tun, wenn es brennt? Wie können Sie vorbeugen, damit es erst gar nicht zum Krisenfall kommt?
Wann ist der Schritt in die Insolvenz unumgänglich? Ist eine Sanierung des Unternehmens in Eigenregie möglich? Ein Geschäftspartner steht kurz vor der Insolvenz:
Was müssen Sie beachten? Wie können Sie Ihre Forderungen geltend machen?

Zu Fragen rund um die Themen Insolvenz und Sanierung betreibt die IHK Frankfurt am Main am Dienstag, 15. Juni 2010, von 10 bis 13 Uhr eine kostenlose Telefon-Hotline. Unter der Rufnummer 069 2197-1313 stehen Rechtsexperten und Betriebswirte Rede und Antwort und geben Tipps für Gläubiger und Schuldner.

Folgende Personen helfen Ihnen gern:

Beratung und Sanierung kleinerer und mittlerer Unternehmen,
Restschuldbefreiungsverfahren: Claus Triebiger,
Geschäftsführer S.O.S. Alltag e.V., Frankfurt am Main

Insolvenzverfahren, Insolvenzantragspflicht:
Rechtsanwalt u. Insolvenzverwalter Ottmar Hermann,
Hermann Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Insolvenzrecht, Insolvenzplanverfahren:
Rechtsanwalt u. Insolvenzverwalter Dr. Michael Flitsch,
Wellensiek Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Gestaltungsmöglichkeiten vor und im Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht:
Rechtsanwalt Dr. Dirk Barcaba,
Bird & Bird Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Arbeitsrechtliche Strategien – mit und ohne Insolvenzrecht:
Rechtsanwalt Christoph Piotrowski,
Rechtsanwälte Engel, Frankfurt am Main

Krisenbewältigung, Restrukturierung, Sanierung, Krisenpräventionsprogramme:
Dipl.-Betriebswirt Reinhard Rau,
optimum-consulting, Königstein
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488