Metropolensymposium eröffnet:
Roth unterstützt Ruf nach mehr Kooperation in FrankfurtRheinMain

Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth hat sich für mehr Kooperation in FrankfurtRheinMain ausgesprochen. Zum Auftakt des internationalen Symposiums anlässlich der Städtepartnerschaftsjubiläen der Stadt Frankfurt betonte die Oberbürgermeisterin die Notwendigkeit der Intensivierung der Zusammenarbeit in der Metropolregion. “Ich bin der Überzeugung, dass die Städte und Gemeinden der Region die Organisation ihrer Kooperation weiter verbessern müssen“, sagte Roth. Sie unterstütze damit das Bemühen der Wirtschaftsverbände um eine bessere Organisation der kommunalen Zusammenarbeit in FrankfurtRheinMain. Jede Kommune verfüge über Qualitäten, die zum Erfolg der gesamten Region beitragen können. Die Kommunen forderte sie auf, sich aktiv an der Weiterentwicklung von FrankfurtRheinMain zu beteiligen. Impulse der einzelnen Gemeinden und Landkreise seien wichtig für die Weiterentwicklung von FrankfurtRheinMain. Die Stadt Frankfurt sei bereit, Verantwortung für FrankfurtRheinMain zu übernehmen, ohne dabei die Region dominieren zu wollen, unterstrich die Oberbürgermeisterin.

Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main, unterstrich in seiner Rede zum Auftakt des Symposiums „Metropolen im internationalen Wettbewerb“, dass das Maß der Kooperation innerhalb von Metropolregionen der Schlüssel für die Positionierung im globalen Wettbewerb sei. Dabei gebe es zahllose Modelle und Konzepte. Jede Stadt und jede Region müsse für ihre Ausgangslage das richtige Tempo und das richtige Vorgehen finden. „Die Debatte um die Zukunft unserer Region FrankfurtRheinMain ist in vollem Gange. Die Karten werden neu gemischt“, sagte Dr. Müller. Vor mehr vor mehr als 500 internationalen Gästen und Vertretern der Region FrankfurtRheinMain warb er für die Vorschläge der Wirtschaft, im Zuge der Novellierung des Ballungsraumgesetzes ein Organisationsmodell zu etablieren, das die Zusammenarbeit in der Region FrankfurtRheinMain verbindlich erhöht, Kräfte bündelt, Effizienz steigert und gesellschaftliche Gruppen einbindet. Nur mit vereinten Kräften könne sich FrankfurtRheinMain im internationalen Wettbewerb der Metropolen dauerhaft positionieren. „Jede Stadt, die heute auf dem Podium vertreten ist, ist nicht nur Partnerstadt Frankfurts, sondern Partner im weltweiten Wettbewerb der Metropolen. Dem heutigen Symposium über Metropolregionen liegt die Überzeugung zugrunde: Die Region ist die Stadt der Zukunft."

Das Symposium wird von Stadt Frankfurt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Goethe-Universität Frankfurt, IHK Frankfurt am Main und IHK-Forum Rhein-Main in Zusammenarbeit mit FrankfurtRheinMain – Verein zur Förderung der Standortentwicklung unter Mitwirkung der Frankfurter Partnerstädte veranstaltet.
 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488