Wettbewerb um Hessischen Exportpreis gestartet

08.12.2010


Auf die Plätze – fertig – los: Das gilt für alle kleinen und mittelständischen hessischen Unternehmen, die auf internationalen Märkten erfolgreich tätig sind. Denn ab sofort können sie sich um den Hessischen Exportpreis bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März. Der Preis wird zum ersten Mal von den hessischen Industrie- und Handelskammer, den hessischen Handwerkskammern und dem Land Hessen vergeben. Schirmherr ist der Hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch.

„Der Exportpreis prämiert herausragende internationale Geschäftserfolge hessischer Unternehmer und schafft Anreize für andere, diesen Beispielen zu folgen. Wir wissen, dass der Erfahrungsaustausch und das Benchmarking gerade für mittelständische Unternehmen enorm wichtig ist. Die Preisverleihung am 6. Juni und der daran anschließende Hessische Außenwirtschaftstag bieten hierfür eine hervorragende Gelegenheit“, sagte Dr. Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs.

Der Preis richtet sich an Handwerksbetriebe, Dienstleistungsunternehmen und Großhändler sowie an produzierende Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von maximal 50 Millionen Euro. Er wird in den drei Einzelkategorien verliehen: „Handwerk – grenzenlos erfolgreich“, „Service und Beratung International“ und „Innovative Exportstrategien“.

Die Bewerbungsunterlagen zur Teilnahme am Wettbewerb um den hessischen Exportpreis stehen als Online-Fragebogen zur Verfügung unter www.hessischer-exportpreis.de

 

 


 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488