Starkes Signal der regionalen Zusammenarbeit

11.02.2011


„FrankfurtRheinMain: Da liegt unsere Stärke“: Unter diesem Motto beginnt am heutigen Freitag eine neue Image-Kampagne für die Region. Im Mittelpunkt der Aktion stehen acht Motive, die auf Kleinlastern vor dem Rathaus Römer vorgestellt werden. Die Plakate werden sowohl im Frankfurter Stadtgebiet, als auch in der Region präsentiert.

Ziel der Kampagne, die von der Stadt Frankfurt am Main, dem Planungsverband, dem Verein FrankfurtRheinMain, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der IHK Frankfurt getragen wird, ist es, die Bedeutung und die Vorzüge der Region stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und ein klares Zeichen der regionalen Zusammenarbeit zu setzen. Im Vordergrund steht daher nicht die Vermarktung der Region nach außen, sondern die Stärkung der Identifikation der Menschen mit der Region FrankfurtRheinMain. Zielgruppen sind die Einwohnerinnen und Einwohner der Region und auch die Pendlerinnen und Pendler. Die Plakate werden an großen Werbeflächen an den Ein- und Ausfallstraßen Frankfurts, in verschiedenen Kommunen und Kreisen der Region sowie in S-Bahnen und an den Info-Bildschirmen der U- und S-Bahn in Frankfurt zu sehen sein.

Auf Initiative von Frankfurts Regionaldezernenten Uwe Becker war die Aktion im November vom Rat der Region beschlossen worden. Am Auftakt der Kampagne beteiligen sich neben Frankfurt am Main die Städte Offenbach und Hanau sowie die Landkreise Offenbach, Main-Taunus, Hochtaunus, Wetterau und Groß-Gerau. Weitere Plakat-Aktionen sind vom 5. bis 14. April und vom   25. April bis zum 5. Mai geplant. Die Plakate wird es dann auch als Postkartenmotive geben.

Erklärtes Ziel ist es, weitere Kommunen, aber auch Unternehmen für die Teilnahme an der Image-Kampagne zu gewinnen. Die Kosten der Kampagne belaufen sich auf rund 280.000 Euro.

Frankfurts Regionaldezernent und Stadtkämmerer Uwe Becker äußerte sich erfreut über die „große Bereitschaft, sich an dieser Image-Kampagne zu beteiligen“. Dies sei „die erste breit angelegte Image-Kampagne aus der Region für die Region“. Auf humorvolle, ansprechende Art sei es gelungen, „pfiffig Werbung für unsere Region zu machen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken“. Die Kampagne zeige, so Becker, dass die Bürgerinnen und Bürger „viele Gründe haben, auf unsere Region, ihre Attraktionen und Leistungen stolz zu sein“. Gleichzeitig sei diese Kampagne ein wichtiges Signal der regionalern Zusammenarbeit, betonte Becker. „Es geht allen Beteiligten um unser FrankfurtRheinMain.“  

Nachfolgend weitere Stimmen zu der Image-Kampagne:

Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main:                            „FrankfurtRheinMain bedeutet Dynamik, Internationalität, Innovation und Lebensqualität. Die Stärke der Region liegt in ihrer Vielfalt. Die Imagekampagne verdeutlicht die verschiedenen Facetten der Metropolregion und trägt dazu bei, Identität zu stiften. Sie ist ein sichtbares Zeichen für das weitere Zusammenwachsen in der Region. "

Landrat Joachim Arnold, Wetteraukreis : „Die Wetterau ist die älteste Kulturlandschaft in FrankfurtRheinMain und eine der ältesten Europas. Der Landkreis ist  fester  Bestandteil der  dynamischen Metropolregion Frankfurt RheinMain. Für uns Wetterauer ist das der Schlüssel für Zukunftsfähigkeit."

Oberbürgermeister Horst Schneider, Offenbach : „Die Region Frankfurt RheinMain ist mit ihrer polyzentrischen Struktur einzigartig. Wenn diese Stärke in Zukunft richtig ins Spiel gebracht wird, ist die Region fast unschlagbar. Und das müssen wir zeigen. Offenbach liegt mitten in der Region und profitiert wie alle anderen von der bereits existierenden Kooperation. Es ist aber noch Luft nach oben. Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, die Potenziale zu nutzen.“

Heiko Kasseckert, Direktor des Planungsverbandes :                                 „Mit dieser gemeinsamen Kampagne der Region zeigt sich eindrucksvoll, dass die alten Kämpfe zwischen  der Stadt Frankfurt und dem Umland der Vergangenheit angehören. Schon die erst vor kurzem vorgestellte Hertie-Studie hat gezeigt, dass sich die Menschen hier wohlfühlen und sich mit „ihrer Region" identifizieren. Kommunale Gemarkungsgrenzen spielen dabei nur noch eine untergeordnete Rolle. Dieses Selbstbewusstsein drückt die Aktion aus".

Landrat Berthold Gall, Main-Taunus-Kreis : „Diese Kampagne zeigt die ganze Vielfalt der Region. Wir sind keine ökonomische Monokultur, sondern ein bunt gedeihender Garten. Deshalb haben wir bei dem Beitrag des Main-Taunus-Kreises auch den Riesling und die Kirchenarchitektur in den Vordergrund gestellt: Das eine steht für Lebensart, das andere für unsere kulturelle Verwurzelung. Das zeigt: Die Region Frankfurt/Rhein-Main ist nicht nur ein Ort zum Arbeiten und Geld verdienen, sondern auch zum Leben und Genießen. Das zeigt gerade der Main-Taunus-Kreis."

Landrat Thomas Will, Kreis Groß-Gerau: „Die Region wird im internationalen Wettbewerb um die großen Standorte der Zukunft nur dann mithalten können, wenn sie neue Formen der Zusammenarbeit entwickelt. Nur im Miteinander werden auch unsere besonderen Stärken sichtbar. Kaum eine andere Region in Europa ist stärker, aber kaum eine andere bekennt sich so wenig zu ihrer Stärke. Das muss anders werden. Mit der neuen Imagekampagne ist der Selbstfindungsprozess der Region zwar noch nicht abgeschlossen, aber auch am Main und am Rhein weiß man: Die längste Reise setzt sich aus vielen kleinen Schritten zusammen. Einen davon wollen wir heute gehen.“

Landrat Oliver Quilling, Offenbach: „Das Rhein-Main-Gebiet ist nur als Region und im Zusammenspiel zwischen City und Umland stark. Daher ist diese Imagekampagne wegweisend. Die Stärken der Rhein-Main-Region liegen neben den harten Wirtschaftsdaten insbesondere in der einzigartigen Verbindung zwischen pulsierender Geschäfts-Metropole sowie Lebensqualität und Freizeit im Umland. Speziell im Kreis Offenbach kommt der Faktor Bildung dazu. Unsere neuen und top-modernisierten   Schulen entsprechen mit Aktive-Boards und hochtechnisierten Naturwissenschaftsräumen höchsten internationalen Standards und   gewährleisten, dass die Köpfe von morgen bei uns ein hervorragendes Umfeld finden.“

Landrat Ulrich Krebs, Hochtaunuskreis: „Die Regionalkampagne ist Ausdruck unserer guten Zusammenarbeit in der Region Frankfurt Rhein-Main. Mit dem gemeinsamen Auftritt stellt sich die Region in ihrer ganzen Vielfalt dar. Diese Vielfalt als Standortvorteil zu vermarkten, lohnt die gemeinsame Anstrengung.“

Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Hanau : „Regionale Netzwerke müssen gemeinsam mobil machen für die Herausforderungen der Zukunft. Die Region FrankfurtRheinMain zeigt mit der Imagekampagne, dass wir ein starkes Netzwerk sind. Die Brüder-Grimm-Stadt Hanau bietet einen idealen Katalysator, Gemeinsamkeiten herauszufinden und zu verstärken, denn die Märchen der Grimms vernetzen seit Jahrhunderten Generationen und Kulturen.“

 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488