IHK Frankfurt informiert über Geschäftschancen in Indien

14.10.2011

 

Mit einem BIP-Wachstum von 8,5 Prozent zählt Indien zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften weltweit. Entsprechend aussichtsreich sind die Geschäftsmöglichkeiten für hessische Unternehmen. Welche Chancen Indien bietet und welche rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen beim Handel mit indischen Partnern eingehalten werden müssen, darüber informierte der Wirtschaftstag Indien, der heute in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt stattfand. Auf der Agenda der Veranstaltung standen darüber hinaus die Themen interkulturelle Kompetenzen sowie Personalsuche und Mitarbeiterbindung in Indien.

 

Hans-Erich Grimm, Sprecher des Außenwirtschaftsausschusses der IHK Frankfurt am Main, verwies in seiner Begrüßungsrede auf die traditionell guten und weit zurückreichenden deutsch-indischen Wirtschaftsbeziehungen. „Über 1.600 deutsche Unternehmen sind derzeit mit Niederlassungen in Indien aktiv.“ Erfreut zeigte sich Grimm über das deutsch-indische Handelsvolumen, das dynamisch wachse und im vergangenen Jahr ein Volumen von 15 Milliarden Euro erzielte. Der Währungsfonds beziffert das Wirtschaftswachstum in diesem und im nächsten Jahr auf knapp 8 bzw. 7,5 Prozent. Grimm betonte, dass mit dieser prognostizierten Entwicklung ein großer Investitionsbedarf einhergehe, denn die Nachfrage einer wachsenden Mittelschicht nach qualitativ hochwertigen Produkten steige kontinuierlich. Als entsprechend aussichtsreich könnten daher die Geschäftschancen für hessische Unternehmen gewertet werden.

 

Der Wirtschaftstag Indien der IHK Frankfurt am Main fand in Kooperation mit der Deutsch-Indischen Handelskammer und der German Asia-Pacific Business Association (OAV) statt.

 

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488