Banken im Social Web: Präsenz im Netz ist alternativlos

21.11.2011

 

 

Heutzutage als Unternehmen die neuen Social Media zu ignorieren, ist ein Luxus, den sich auch die Banken in der eher traditionellen Finanzdienstleistungsindustrie nicht mehr leisten können, zumal die Banken, die im Kundendialog stehen. „Das „Links liegen lassen“ von Twitter, Facebook & Co birgt große Risiken. Realistisch betrachtet ist ohnehin  jede Bank bereits mittendrin im Social Web: die Bankprodukte werden von Finanzportalen verglichen, die Pressemeldungen der Banken werden von den Online-Medien veröffentlicht,  ihre Geschäftspolitik wird in Blogs durch Kunden und Meinungsbildner kommentiert und nicht zuletzt ist ein großer Teil der Bankmitarbeiter – wie die Mitarbeiter aller anderen Unternehmen auch - in den bekannten Netzwerken wie Xing, Facebook und Linkedin unterwegs - üblicherweise unter Nennung des Arbeitgebers,“ sagte Dr. Andrea Marlière, Geschäftsführerin der  Netco Consulting, bei der 4. Veranstaltung der Reihe „Finance Future Forum“, einer  gemeinsamen Initiative der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main und der NetCo Consulting GmbH.

 

Referenten der DATEV eG, des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, der HypoVereinsbank, der ING-DiBa AG sowie Social Media-Rechtsexperten aus den Kanzleien Büsing, Müffelmann & Theye und Diem & Partner gaben auf der heutigen Veranstaltung Einblicke zum Thema „Social Media Strategies & Policies“.

 

Herausgestellt wurden u.a. die Herausforderungen, vor denen die Banken bei ihrer Internet-Präsenz stehen, sowohl was die Unternehmensstrategie als auch den Umgang der Mitarbeiter im Netz betrifft. Wichtig waren auch Themen wie Erfolgsmessung & Reputationsmanagement  mit Blick auf den Auftritt im Netz.

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488