Luminale lässt Metropolregion glänzen

15.04.2012

Die Luminale feiert ihr zehnjähriges Jubiläum – und die Metropolregion FrankfurtRheinMain profitiert von dieser Erfolgsgeschichte. Das war der Tenor der offiziellen Auftaktveranstaltung der Luminale 2012, die am Sonntag Abend in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (IHK) stattfand. Vor rund 600 Gästen wurde symbolisch die Lichtinstallation der IHK Frankfurt „Schattenspiel – Shade of Play“ auf dem Börsenplatz in Gang gesetzt – der Startschuss für die diesjährige Biennale der Lichtkultur.

 

Bis Freitag, den 20. April, sind in der gesamten Region über 170, teils spektakuläre Lichtinstallationen ausgestellt, die meisten davon in Frankfurt und Offenbach. In diesen fünf Tagen werden rund 140.000 Besucher erwartet – ein Großteil davon internationales Fachpublikum der zeitgleich stattfindenden, weltgrößten Messe für Licht- und Gebäudetechnik, Light + Building. Wie vor zwei Jahren begleiten wieder zahlreiche fachspezifische und kulturelle Veranstaltungen Light + Building und Luminale, so dass die Metropolregion für fünf Tage zum Dreh und Angelpunkt für Licht-, Gebäude- und Architekturinteressierte aus aller Welt wird.

 

„FrankfurtRheinMain und die Luminale, das passt zusammen“, betonte Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt, in seinem Grußwort bei der Eröffnungsfeier. „Die Metropolregion steht schon seit Jahrhunderten für wegweisende technische Innovationen und ist gleichzeitig ein attraktiver und vielseitiger Kreativstandort. Nicht zuletzt ist Nachhaltigkeit für uns ein großes Thema“, fügte er mit Blick auf das diesjährige Leitthema der Light + Building, „Energieeffizienz“, hinzu. Dr. Müller hob hervor, dass die Luminale gleichzeitig zur zunehmenden Integration der Region beitrage. „Neben Frankfurt und Offenbach beteiligen sich auch Darmstadt, Wiesbaden, Mainz und sogar Aschaffenburg an der Luminale. Sie ist damit ein eindrucksvolles Symbol für das Zusammenwachsen unserer Metropolregion“.

 

Das Zusammenwachsen der Metropolregion ist auch das Leitmotiv der spektakulären IHK-Lichtinstallation „Schattenspiel – Shade of Play“. Das Projektteam der Agenturen BlueMars und MESO Digital Interiors sowie Prof. Manfred Stumpf und seinen Studenten der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Offenbach hat in Kooperation mit ABB Robotics ganze Arbeit geleistet: Im Zusammenspiel von archaischer Scherenschnitt-Technik und hochmodernen, computergesteuerten Industrierobotern werden auf dem Börsenplatz aus meterhohen PVC-Blasen heraus Silhouetten auf die Fassade des IHK-Gebäudes geworfen. Licht und Schatten stellen das stilisierte Verkehrsnetz der Metropolregion dar, das – mit Piktogrammen versehen – das ständige Zusammenwachsen der Region in ihrer polyzentrischen Struktur und Vielfalt widerspiegelt. Die Lichtinstallation wird durch einen Klangteppich untermalt und kann jeweils ab Einbruch der Dunkelheit noch bis Freitag Nacht bestaunt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488