Aktueller IHK-Fachkräftemonitor ab sofort online: In Hessen fehlen dieses Jahr mehr als 150.000 Fachkräfte

15.05.2012

Gut ausgebildete Fachkräfte sind heiß begehrt. Denn hessenweit fehlen allein in diesem Jahr mehr als 150.000. Dies ist das Ergebnis des aktualisierten IHK-Fachkräftemonitors, der seit heute mit den neuesten Zahlen online zur Verfügung steht. „Die Personalsuche wird ein immer größeres Problem für hessische Unter-nehmen. Bereits heute berichten uns rund 40 Prozent aller Betriebe von Problemen bei der Besetzung offener Stellen“, sagt Dr. Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern.

Für die verschiedenen Berufe zeigt der IHK-Fachkräftemonitor: Insbesondere qualifizierte Fachkräfte mit einer Berufsausbildung werden knapp. In den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) fehlen den hessischen Unternehmen mehr als 40.000 qualifizierte Fachkräfte. Aber auch Fach- und Betriebswirte, spezialisierte Kaufleute sowie Fachkräfte im Gesundheits- und Pflegebereich werden gesucht. Bei den Akademikern fehlen nahezu 10.000 Ingenieure, aber auch Wirtschaftswissenschaftler in der Unternehmensberatung und Unternehmensführung sind rar.

Nach Branchen betrachtet, ist insbesondere die Dienstleitungsbranche vom Fach-kräftemangel betroffen. Mehr als 100.000 qualifizierte Fachkräfte fehlen, davon rund 30.000 in den beratenden und wirtschaftsnahen Dienstleitungsunternehmen. Aber auch im Gastgewerbe und im Einzelhandel zeigt der IHK-Fachkräftemonitor, dass jeweils rund 10.000 qualifizierte Fachkräfte fehlen.

„Der Fachkräftemangel darf nicht zum Hemmschuh der wirtschaftlichen Entwicklung Hessens werden. Wir brauchen mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine bessere Bildung der Schulabgänger, und wir brauchen auch mehr Zuwanderung“, fordert Dr. Müller.


Der IHK-Fachkräftemonitor wurde von den Industrie- und Handelskammern in Ko-operation mit der WifOR GmbH an der TU Darmstadt aktualisiert und mit neuen Funktionen noch benutzerfreundlicher gemacht. Der neue IHK-Fachkräftemonitor steht unter www.fachkraefte-hessen.de kostenlos zur Verfügung.

Regionalteil für den IHK-Bezirk Frankfurt am Main:


Im Bezirk der IHK Frankfurt am Main werden mehr als 80.000 Fachkräfte in diesem Jahr fehlen. Insbesondere im Dienstleistungssektor wird es immer schwieriger, offene Stellen adäquat zu besetzen. „Die regionale Wirtschaft reagiert bereits auf den Fachkräftemangel“, sagt Dr. Müller, der auch Präsident der IHK Frankfurt am Main ist. Im laufenden Ausbildungsjahr wurden im Bezirk der IHK Frankfurt am Main rund drei Prozent mehr Ausbildungsverträge geschlossen. Außerdem übernehmen die Betriebe verstärkt ihre Auszubildenden.

Um die Rahmenbedingungen zur Bewältigung der Fachkräftelücke zu verbessern, unterstützt die IHK die Fachkräftekommission der hessischen Landesregierung. „Jetzt ist die Zeit zu handeln. Die Regionen, die sich zielgerichtet auf den demogra-fischen Wandel vorbereiten, werden die Gewinner im Wettbewerb um die besten Fachkräfte sein. Und dafür hat FrankfurtRheinMain die besten Voraussetzungen“, betont Dr. Mathias Müller.

Zum IHK-Fachkräftemonitor: www.fachkraefte-hessen.de

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488