Favoriten für den Hessischen Exportpreis 2013 nominiert

3.06.2013

Zehn hessische Unternehmen haben die erste Hürde genommen und sind für den Hessischen Exportpreis 2013 nominiert, der am 1. Juli vom Hessischen Wirtschaftsminister Florian Rentsch in der IHK Frankfurt verliehen wird.

Insgesamt haben sich 61 Unternehmen um die Auszeichnung beworben. Die Vielfalt und die Qualität sei wieder beeindruckend, betont Prof. Dr. Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern. „Die eingereichten Erfolgsgeschichten reichen vom Orgelbauer über den Werkzeuggroßhändler bis hin zum Anbieter von internationalen Online-Marktplätzen. Erfolge im Export sind ein Standpfeiler für die hohe Beschäftigung in der hessischen Wirtschaft.“

In der Kategorie „Service und Beratung International“ hat die Jury neben der PROJAHN Präzisionswerkzeuge GmbH aus Dietzenbach die a-tune software AG aus Darmstadt und die Railistics GmbH aus Wiesbaden als beste Unternehmen ermittelt. In der Kategorie „Handwerk: Grenzenlos erfolgreich“ wurden die damko Ventiltechnik GmbH & Co. KG aus Schaafheim, die Otto Heuss GmbH aus Lich und die PTW Technologies GmbH aus Lollar ausgewählt.

In der Kategorie „Innovative Exportstrategien“ war die Konkurrenz besonders groß. Aus 30 Bewerbern wurden hier vier Unternehmen nominiert. Außer der delta pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG aus Egelsbach sind dies die DESOI GmbH aus Kalbach, die WISY AG aus Kefenrod-Hitzkirchen und die Analyticon Biotechnologies AG aus Lichtenfels.


„Die ausgewählten Unternehmen verbindet, dass sie das Auslandsgeschäft mit einer klaren Strategie und Zielsetzung vorbereitet haben und aus vielen einzelnen Komponenten eine individuelle Erfolgsgeschichte entwickelt haben“, erläutert Prof. Dr. Gerhard Feldmeier, Professor für Internationales Management, Außenwirtschaftslehre und Unternehmensführung im Mittelstand an der Hochschule Bremerhaven und Mitglied der Jury, den Auswahlprozess der Jury.

Der Exportpreis wird von den zehn hessischen IHKs, den hessischen Handwerkskammern und dem Land Hessen verliehen. Am Wettbewerb teilnehmen konnten Unternehmen aus Hessen mit maximal 250 Beschäftigten, die exportieren, importieren oder grenzüberschreitend tätig sind.


Alles Weitere unter: www.hessischer-exportpreis.de

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488