Jugend wird zur Rarität: IHK Frankfurt ehrt beste Auszubildende des Jahres

8.10.2013

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen für die hessische Wirtschaft: Bis 2015 werden fehlen hessenweit jährlich mehr als 100.000 Fachkräfte, davon 90 Prozent beruflich Qualifizierte. Umso besser sind die Aussichten für die rund 6.000 jungen Menschen, die im Jahr 2012/2013 ihre Berufsausbildung in IHK-Berufen abgeschlossen haben. 232 von ihnen haben mit sehr guten Ergebnissen abgeschnitten, 19 davon haben sogar die besten Ergebnisse in ganz Hessen erzielt. Diese besonderen Leistungen würdigt die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (IHK) heute mit der IHK-Bestenehrung. In der Feierstunde wurden auch die erfolgreichen Ausbildungsbetriebe geehrt.

Frank Schirrmacher, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, betonte in seiner Gastrede: „In einer Zeit des demographischen Wandels wird erstmals Jugend, die es immer im Überfluss gab, zu einer Rarität. Die ganze Gesellschaft muss umdenken, allein schon darin, den jungen Leuten klar zu machen, dass wir auf keinen von ihnen verzichten können. Eine Veranstaltung wie die ‚Bestenehrung‘ ist nicht nur eine Investition in die Zukunft: sie ist purer Gewinn.“

Karen Hoyndorf, Stellvertretende Präsidentin der IHK Frankfurt, dankte auch den Ausbildungsbetrieben und insbesondere den Ausbildern, die viel Zeit und persönlichen Einsatz in die jungen Schulabgänger investiert hätten. „Heute sehen Sie, dass sich dieses Engagement wirklich gelohnt hat. Von Ihrer Ausbildungsbereitschaft und der hervorragenden Qualität Ihrer Ausbildung werden nicht nur Ihr Unternehmen, sondern auch Ihre Kunden und Lieferanten, kurzum die ganze Wirtschaft profitieren!“

Den Absolventen stehen nun viele Wege offen. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, sich mit einer Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt, zum Industriemeister oder mit anderen Abschlüssen in die Gruppe der Hochqualifizierten zu begeben. Solche Abschlüsse sind mittlerweile EU-weit mit dem Bachelorabschluss gleich gestellt. All denjenigen, die noch weiter kommen wollen, wird ein Stipendium der Begabtenförderung der Bundesregierung angeboten. Das Stipendium finanziert eine Weiterbildung drei Jahre lang mit bis zu jeweils 2.000 Euro. In Frage kommen dafür IHK-Beste mit einem Notendurchschnitt von mindestens 87 Punkten.

 

Weitere Informationen: Fotos der Absolventen

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488