IHK beteiligt sich direkt an der Marketing-Gesellschaft der Region

13.12.2013

 

Die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM) kristallisiert sich nach ihrer strategischen Neuausrichtung wieder als zentrale Wirtschaftsförderorganisation der Metropolregion FrankfurtRheinMain heraus. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main hat aus diesem Grunde beschlossen, sich zur weiteren Stärkung der Gesellschaft neben ihrer mittelbaren Beteiligung über das IHK-Forum Rhein-Main auch unmittelbar an der FRM GmbH zu beteiligen. „Die Vollversammlung artikuliert mit der direkten Beteiligung das Interesse der Wirtschaft im IHK-Bezirk an einer zusammenhängenden Wirtschaftsförderung für die Metropolregion“, sagte Prof. Dr. Mathias Müller, Präsident der IHK Frankfurt am Main.

Die 2005 gegründete FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM) hat in diesem Jahr unter Beteiligung der Gesellschafter, des Aufsichtsrats und der neuen Geschäftsführung eine strategische Neuausrichtung der Aufgabenstellung erfahren. Die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Beteiligten im Rahmen der Neuausrichtung führte dazu, dass Gesellschafter, die bereits ausgetreten waren beziehungsweise austreten wollten, nun einen Wiedereintritt beziehungsweise ein Verbleiben in der Gesellschaft anstreben. Die IHK Frankfurt am Main wird sich mit einem Anteil von 12.500 Euro ( = 5 Prozent) direkt beteiligen. Damit verbunden ist eine jährliche Zuzahlungsverpflichtung von 200.000 Euro. Gemeinsam mit dem Anteil am IHK Forum unterstützt die IHK Frankfurt am Main die Wirtschaftsförderung in der Metropolregion dadurch mit einem jährlichen Beitrag von 350.000 Euro.

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488