Grünes Licht für RTW erfreut Wirtschaft

20.3.2014

 

Die IHK Frankfurt am Main begrüßt den Einstieg des Landes Hessen bei der Planung der Regionaltangente West. „Das Projekt benötigt dringend Unterstützung, um realisiert werden zu können. Außerdem setzt die Landespolitik mit ihrem Beitritt ein deutliches Zeichen, auf das die Wirtschaft schon länger wartet: FrankfurtRheinMain braucht mehr Förderung und Investitionen für eine moderne und leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur“, sagt Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der IHK Frankfurt am Main.

 

Vor allem für die Unternehmen und die Fachkräfte im Hochtaunus- und im Main-Taunus-Kreis ist die Regionaltangente West ein verkehrsstrategisch bedeutendes Projekt. Denn die RTW ist eine wichtige Ergänzung, um eine zukunftsfähige ÖPNV-Struktur in der Region zu schaffen. Mit einer tangentialen Streckenführung von Bad Homburg über Oberursel bzw. dem Frankfurter Nordwestzentrum über Eschborn, Frankfurt-Höchst, das Stadion, den Flughafen, Dreieich und Neu-Isenburg würden diese Orte direkt miteinander verbunden. Zeitintensive Umwege über den Frankfurter City-Tunnel könnten dank der RTW künftig umgangen werden.



 

 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488