IHK-Zeugnistag krönt den Ausbildungs-Abschluss

25.07.2014

 

Der erfolgreiche Berufsabschluss muss gebührend gefeiert werden, findet die Wirtschaft aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main (IHK). Um die Leistungen ihrer Auszubildenden zu würdigen, richteten die Unternehmen am Freitag bereits zum 10. Mal den IHK-Zeugnistag aus. Rund 2.500 Absolventen nahmen dabei ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Gemeinsam mit Familien und Freunden, Ausbildungsunternehmen, Sponsoren und Ehrengästen und ehrenamtlichen Prüfern feierten schätzungsweise 4000 Teilnehmer den Ausbildungsabschluss in der IHK.

 

Eröffnet wurde der Festakt von Marlene Haas, Vizepräsidentin der IHK Frankfurt am Main, sowie von Mathias Samson, Staatssekretär im Hessischen Wirtschaftsministerium. „Mit dem IHK-Zeugnistag möchten wir den jungen Fachkräften zum Abschluss gratulieren und sie in der Wirtschaft willkommen heißen“, erklärte Haas zu Beginn der Veranstaltung. „Gleichzeitig wollen wir auch zeigen, dass die regionale Wirtschaft sich um ihren eigenen Nachwuchs bemüht: Indem sie ausbilden, investieren Unternehmen in ihre Zukunft.“ Der IHK-Zeugnistag mache aber auch deutlich, dass die Berufsausbildung eine Gemeinschaftsaufgabe der regionalen Wirtschaft ist. Ohne das Know-how und das Engagement von über 3.600 ehrenamtlichen Prüfern aus Unternehmen und Berufsschulen würde das Ausbildungssystem nicht funktionieren, betonte die IHK-Vizepräsidentin.

 

Auf die Bedeutung der Berufsausbildung für den Wirtschaftsstandort Hessen wies auch Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson hin: „Eine qualifizierte Ausbildung ist eine solide Grundlage für ganz unterschiedliche Karrierewege“, sagte Samson zur Eröffnung des IHK-Zeugnistags. „Wichtig ist, die sich damit bietenden Entwicklungsperspektiven weiterzuverfolgen. Die Vielfalt der Möglichkeiten vom Facharbeiter bis zur Selbstständigkeit macht den besonderen Reiz der dualen Ausbildung aus.“

 

Die feierlichen Zeugnisübergaben fanden über den ganzen Tag verteilt im Gebäude der IHK Frankfurt statt. Diejenigen, die nach der Ausbildung von ihrem Unternehmen nicht in ein Arbeitsverhältnis übernommen wurden, konnten sich an Informationsständen über weitere Karriereschritte durch Weiterbildung und über Job-Angebote informieren. Diese Absolventen befinden sich allerdings nach einer aktuellen IHK-Umfrage in der Minderheit, denn in diesem Jahr wollen rund 68 Prozent der Unternehmen den größten Teil ihrer Azubis übernehmen. Das ist ein Anstieg um acht Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr und zeigt: Eine duale Berufsausbildung ist mehr denn je eine hervorragende Voraussetzung für einen erfolgreichen Karrierestart.

 

Der IHK-Zeugnistag würdigt die duale Ausbildung und insbesondere die erfolgreichen Auszubildenden. Er ist ein Dank auch an die Familien, Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen und die ehrenamtlichen Prüfer, durch deren Beitrag das Ausbildungssystem so gut funktioniert.

 

Insgesamt 5.800 Auszubildende haben ihre Abschlussprüfungen in diesem Jahr bestanden; hiervon 3.500 erst kürzlich bei der Sommerprüfung. Sie haben ihre Ausbildung in 110 verschiedenen Berufen aus Industrie, Handel und Dienstleistung abgeschlossen. Besonders gute Absolventinnen und Absolventen werden gemeinsam mit ihren Ausbildungsunternehmen bei der IHK-Besten-Ehrung ausgezeichnet. Eine weitere Auszeichnung gibt es für die IHK-Besten im Land Hessen. Die bundesweit Besten werden im Dezember 2014 in Berlin ausgezeichnet.

Auszubildende, die mit 87 Punkten und mehr abgeschlossen haben, können sich um ein Stipendium der Begabtenförderung bewerben. Informationen dazu sind auf der Homepage der IHK Frankfurt am Main zu finden.

 

Ansprechpartner

Telefon:

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488