US-Arbeitsminister Thomas Perez zu Besuch in der IHK Frankfurt Duale Ausbildung erfährt zunehmendes internationales Interesse

28.10.2014

 

Das Duale Ausbildungssystem der Bundesrepublik erfährt zunehmendes internationales Interesse. Am gestrigen Montag traf sich US-Arbeitsminister Thomas Perez in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main mit Vertretern kleiner und mittlerer Unternehmen, um sich über die Duale Berufsausbildung im Mittelstand zu informieren. „Die USA sind der wichtigste deutsche Handelspartner außerhalb Europas. Und das nicht nur für Großunternehmen, sondern auch für unsere Mittelständler. Unsere hervorragend ausgebildeten Fachkräfte bilden die Basis des deutschen Exporterfolges. Wir freuen uns sehr darüber, dass sich die amerikanische Regierung für unser Ausbildungssystem interessiert und stehen gerne zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung“, sagte Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer
der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, anlässlich des Besuchs des US-Arbeitsminister.  

„Die Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland ist stark - und Teil unserer Stärke ist, dass wir voneinander lernen. Ich bin diese Woche in Deutschland, um von Ihnen zu lernen und zu überlegen, wie wir einige der erfolgreichen Maßnahmen auch in den USA umsetzen können. Unsere beiden Länder haben ein gemeinsames Interesse, nämlich sicherzustellen, dass unsere Arbeitnehmer die Fähigkeiten erwerben, die es ihnen erlauben, ihre Familien zu ernähren und ein Leben in Würde zu führen. Ich freue mich, unsere Partnerschaft weiter zu entwickeln, indem wir Wege finden, unsere Wirtschaften weiter wachsen zu lassen und dabei die Mittelklasse zu stärken“, sagte Thomas Perez, Arbeitsminister der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Austausch zwischen dem Minister und den Vertretern mittelständischer Unternehmen sowie der Industrie- und Handelskammer fand im Rahmen eines zweistündigen Mittagessens in den Räumen der IHK Frankfurt am Main statt. Schwerpunkte des Gesprächs waren die Fachkräftegewinnung über die Duale Berufsausbildung und deren Bedeutung für den Mittelstand.

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488