IHK verleiht Dissertationspreis 2014

Stellenstreichungen in der medialen Berichterstattung - Wie verzerren Medien ihre Berichterstattung über den Abbau von Stellen? Wie reagieren nicht-entlassene Mitarbeiter auf Stellenstreichungen? Weisen Unternehmen nach dem Stellenabbau eine höhere Produktivität auf? Diesen und anderen hoch aktuelle Fragen geht Jun.-Prof. Dr. Matthias Heinz in seiner Dissertation nach, die heute von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main in Kooperation mit der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mit dem IHK-Dissertationspreis ausgezeichnet wird, der mit 6.000 Euro dotiert ist. Mit dieser Auszeichnung ehrt die IHK Frankfurt hervorragende wissenschaftliche Arbeiten, die eine hohe Bedeutung für das Wirtschaftsleben haben und deren Forschungsergebnisse sich unmittelbar praktisch umsetzen lassen. Der diesjährige Preisträger Jun.-Prof. Dr. Matthias Heinz ist aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt.

 

Prof. Dr. Wolfram Wrabetz, Stellvertretender Präsident der IHK Frankfurt, hielt die Begrüßungsansprache und verlieh die Auszeichnung an den Preisträger. Neben Prof. Dr. Andreas Hackethal, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt wurde Herr Jun.-Prof. Dr. Heinz noch von seinem Doktorvater Prof. Guido Friebel, Ph. D., Professur für Betriebswirtschaftslehre an der Goethe-Universität, gewürdigt. Für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung, auf der sich zahlreiche geladene Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur einfanden, sorgte das „Gutfreund-Trio“ mit Adrian Fischer, Julian Fahrner und Bogdan Kisch aus den Musikhochschulen Karlsruhe und Frankfurt am Main.

 

Die eingereichte Arbeit von Jun.-Prof. Dr. Matthias Heinz mit dem Titel „Empirical Studies in Personnel and Media Economics“ wurde mit „summa cum laude“ ausgezeichnet. Die Dissertation analysiert die Gründe massiven Stellenabbaus, die wirtschaftlichen Effekte und die induzierten Verhaltensveränderungen sowie die Wahrnehmung in den Medien. Die für diese Arbeit verwendeten Papiere basieren auf unterschiedlichen, aufwändig erhobenen und ausgewerteten Feld- und Labordaten. Die Innovationskraft, der Anwendungsbezug und die Bedeutung der Dissertation

lassen sich anhand der vielen positiven Resonanzen in den internationalen Medien ablesen, die die Ergebnisse bereits veröffentlicht haben oder noch werden. Dies überzeugte die Jury, die mit zwei Professoren der Goethe-Universität Frankfurt sowie mit zwei IHK-Vertretern besetzt war.

 

 

Ansprechpartner

Elisa Pohland Leiterin Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit
Telefon: 069 2197-1442 Fax: 069 2197-1304

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488