WLAN in Frankfurt

31.07.2015

 

Mit der Inbetriebnahme von freiem WLAN wird die Stadt Frankfurt am Main für Einzelhandelskunden, Touristen und die Öffentlichkeit zunehmend attraktiver. „Die Entscheidung von Unitymedia, ihr neues kostenfreies WLAN-Angebot in deutschen Städten zuerst in Frankfurt freizuschalten, ist eine gute Nachricht für Gastronomie und Einzelhandel und zugleich eine Bestätigung der klugen marktorientierten Digitalstrategie in der Main-Metropole“, sagte Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, am Freitag. Die Stadt Frankfurt hatte in den vergangenen Monaten mit verschiedenen WLAN-Anbietern über die Möglichkeiten für ein kostenfreies WLAN-Angebot beraten. „Das jetzige Angebot sollte ein erster Schritt sein und könnte dafür sorgen, dass auch andere Anbieter ihre Angebote mehr öffnen. Digitale Vernetzung ist heute der Anspruch von Kunden und Unternehmen an eine lebendige Innenstadt.“

 

Neben den eigenen WLAN-Sendestellen von Unitymedia im Stadtgebiet können auch Betriebe mit starkem Publikumsverkehr WLAN-Sendestellen mit zeitlich begrenztem kostenfreien WLAN-Zugang von Unitymedia einrichten. Dafür wird allerdings ein Zusatztarif für den Betreiber des Standorts fällig. Die WLAN-Nutzer müssen sich nur einmal am Tag mit ihrer Mobilfunk-Nummer identifizieren und können dann 100 MB in 24 Stunden kostenfrei nutzen. Die WLAN-Sender in Gastronomie und Handel geben sich den Nutzern automatisch zu erkennen, so dass ein Nutzer ohne zusätzliche neue Anmeldung den WLAN-Zugang an immer mehr Standorten in der Stadt bekommt. Andere Anbieter haben schon ein sehr dichtes Netz an WLAN-Sendepunkte in der Stadt errichtet und bieten ihren Kunden damit ähnlich weiträumige WLAN-Zugänge.

 

„Frankfurt nutzt die bereits vorhandene gute digitale Infrastruktur der Stadt und setzt diese Standort-Politik mit einem privatwirtschaftlichen, begrenzt kostenfreien WLAN-Angebot im Standort-Wettbewerb fort“, sagte Gräßle. In Frankfurt ist für mehr als 90 Prozent der Haushalte ein Breitband-Festnetz-Zugang von 50 Mbit/sec und mehr verfügbar. Mit der Dichte von Festnetzen, Funknetzen und WLAN-Sendern verschiedener Anbieter in der Stadt werden die Übergänge zwischen den verschiedenen Übertragungstechniken immer mehr flächendeckend.

Diese Entwicklung wird sich auch in anderen Städten im IHK-Bezirk einstellen. „Wir freuen uns, dass das WLAN-Angebot dieses Anbieters in Kürze auch in anderen hessischen Städten eingerichtet werden soll“, sagte Gräßle.

 

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Reinhard Fröhlich Unternehmenskommunikation Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1201Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488