Erfolgreicher erster Jahrgang der Abiturientenklasse Einzelhandel wird in der Ludwig-Erhard-Schule verabschiedet

29.01.2016

 

Am Freitag, dem 29. Januar 2016, erhielten 18 Absolventen ihre Abschlusszeugnisse der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main und der Berufsschule als Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel von Frau Dr. Scheuerle, Geschäftsführerin der IHK Frankfurt am Main, sowie von ihrem Klassenlehrer Herrn Gärtner. Vor gut 18 Monaten wurde das Abiturientenprogramm durch die Ausbilder der Firma Lidl, Herrn Diehl und Herrn Zietz, die IHK, den Bildungsanbieter Provadis, die Ludwig-Erhard-Schule in Frankfurt, Schulleiter Bernhard Friedrich, sowie den Abteilungsleiter Berufsschule, Hermann-Josef Hungerkamp, aus der Taufe gehoben. „Die Regelausbildung im Einzelhandel dauert drei Jahre. Mit dem neuen verzahnten Aus- und Weiterbildungsmodell haben wir es geschafft, dass im Rahmen dieser drei Jahre nicht nur eine Berufsausbildung abgeschlossen wird, sondern sogar eine Aufstiegsfortbildung und damit nach dem Europäischen Qulifikationsrahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Niveau des Bachelors erreichen. Dieses Modell könnte Vorbildcharakter für den Handel, aber auch für andere Branchen haben.“, sagte Scheuerle in ihrem Grußwort.

 

Eineinhalb intensive Ausbildungs- und Berufsschuljahre liegen nun hinter den 18 Berufsschülerinnen und -schülern, die in acht Schulblöcken zu je zwei Wochen theoretischen Berufsschulunterricht in Rekordzeit absolviert haben. Zusammen mit der beruflichen Ausbildung haben sie in eineinhalb Jahren ihre Ausbildung zur Kauffrau oder zum Kaufmann im Einzelhandel, meist mit Prädikatsnoten, abgeschlossen. Die Abiturientinnen und Abiturienten im Alter von 20 bis 30 Jahren wurden von neun Kolleginnen und Kollegen in einem 720 Stunden umfassenden Unterricht in einem auf diese Lerngruppe speziell abgestimmten Curriculum unterrichtet. Dabei wurden neben dem berufsbezogenen Unterricht selbstverständlich auch die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Politik, Religion und Sport angeboten.

 

In einer Zwischenreflexion äußerten sich die Schülerinnen und Schüler durchweg positiv über das angebotene Programm: Die Auszubildenden lobten das Lehrerteam als sehr engagiert und kompetent, das die kaufmännische Allgemeinbildung branchen- und betriebsform-übergreifend stringent, aber ohne negativen Druck, vermittelt habe.

 

Wurde im letzten Jahr das Abiturientenprogramm ausschließlich mit Auszubildenden der Firma Lidl in Kooperation mit dem Bildungsanbieter Provadis angeboten, so ist im Nachfolgejahrgang bereits eine Öffnung auch für andere Betriebe geplant.

 

Jeder vierte Ausbildungsplatz im IHK-Bezirk Frankfurt ist im Handel zu finden, davon die meisten im Einzelhandel. Derzeit lernen 1.071 junge Menschen den dreijährigen Beruf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und 243 den Beruf Verkäufer/Verkäuferin. Insgesamt bestehen rund 13.715 aktive Ausbildungsverhältnisse.

 

Ansprechpartner

Elisa Pohland Leiterin Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit
Telefon: 069 2197-1442 Fax: 069 2197-1304

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488