Unternehmen auf Wachstumskurs

31.05.2016

 

Die Wirtschaft im IHK-Bezirk Frankfurt am Main (Stadt Frankfurt, Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis) erwartet nach einem sehr guten Jahresstart auch weiterhin gute Geschäfte für die kommenden Monate. „Insbesondere das Baugewerbe und der Einzelhandel, aber auch Produzenten von Vorleistungs- und Investitionsgütern schrauben ihre Erwartungen nach oben. Beschäftigung und Einkommen steigen insgesamt und der niedrige Ölpreis sowie die andauernde Niedrigzinsphase treiben die Konjunktur im Herzen Hessens weiter voran“, so kommentiert Prof. Dr. Mathias Müller, Präsident der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, die Ergebnisse der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage.
„Auf der Schattenseite stehen im Frühsommer 2016 Unternehmen aus dem Verkehrssektor, der Finanzbranche und dem Gastgewerbe. Während das Gast- und Verkehrsgewerbe nach einem fulminanten Jahresbeginn seine Erwartungen auf ein solides Maß zurückschraubt, zeichnen sich in der Finanzbranche längerfristige Folgen der Niedrigzinsen und der umfangreichen Regulierung ab“, fährt Prof. Dr. Müller fort.

 

Gute Aussichten gelten auch für die Beschäftigungssituation im IHK-Bezirk. 89 Prozent der Unternehmen wollen ihre Belegschaften stabil halten oder sogar ausbauen. Insbesondere im Dienstleistungssektor dürften sich weitere Beschäftigungschancen eröffnen. Zunehmend Schwierigkeiten macht den Unternehmen allerdings die Bewältigung des Fachkräftemangels. 37 Prozent der Betriebe sehen darin ein wesentliches Risiko für die weitere wirtschaftliche Entwicklung. Insbesondere Bau- und Gastgewerbe klagen über Probleme bei der Stellenbesetzung.

 

Die weltwirtschaftliche Wachstumsschwäche sowie politische Krisen in zahlreichen Ländern bereiten den Unternehmen vermehrt Sorgen. Nur noch 21 Prozent der Betriebe rechnen in den kommenden Monaten mit steigenden Exporten. Demnach schrumpfen die Exporthoffnungen der Unternehmen so stark wie zuletzt zu Jahresbeginn 2012. Auch die Investitionstätigkeit im IHK-Bezirk Frankfurt am Main bewegt sich weiter auf niedrigem Niveau. Nur noch jedes fünfte Unternehmen plant sein Investitionsbudget auszuweiten, während 15 Prozent mit einem Rückgang der Investitionen rechnen.

 

Zum Hintergrund: Die IHK Frankfurt am Main befragt dreimal jährlich rund 3.000 Mitgliedsunternehmen im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis sowie in der Stadt Frankfurt am Main zur aktuellen Lage und ihren Erwartungen.
Weitere Ergebnisse, auch aus den einzelnen Branchen, sind im Konjunkturbericht der IHK Frankfurt am Main erläutert. Er steht unter folgendem Link zum Download bereit: www.frankfurt-main.ihk.de/konjunkturbericht.

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488