Der Wohlfühlfaktor der Innenstadt Frankfurts

10.08.2016

 

Die IHK Frankfurt begrüßt den Einsatz des Ordnungsdezernenten Stadtrat Frank Alkoholmissbrauch, übermäßig laute Straßenmusik und aggressives und organisiertes Betteln insbesondere auf der Zeil sowie auf anderen zentralen öffentlichen Straßen und Plätzen Frankfurts einzuschränken.

 

Ausführliche Berichte verschiedener Medien dokumentieren seit Jahren die ungute Entwicklung insbesondere auf der Zeil und verbreiten weit über die Stadtgrenzen hinaus auch mit Bildern ein wenig einladendes Gesicht Frankfurts.

 

Zwar gehört die Zeil nach wie vor zu den frequentiertesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Gleichwohl haben bereits Ende 2014 rund 25 % der Befragten bei einer IHK-Passantenumfrage in der Frankfurter Innenstadt geantwortet, sie kämen seltener hierher, weil sie mehr im Internet einkauften. 60 % waren nur eingeschränkt bis gar nicht zufrieden mit dem Erscheinungsbild der bzw. dem Sicherheitsgefühl in der City.

 

„Unverändert gilt, dass neben einem attraktiven Angebot die Aufenthaltsqualität ausschlaggebend ist für die Beliebtheit und die Attraktivität einer Innenstadt. Reduziert sich der Wohlfühlfaktor in unserer City, werden sich mehr Menschen von der Innenstadt Frankfurts abwenden in Einkaufszentren oder aber in die virtuellen Einkaufswelten des Onlinehandels. Dies kann nicht im Sinne des Zentrums Frankfurts sein, das ja nicht nur dem Konsum dient sondern auch ein Ort des sich Treffens, der Kommunikation und Kultur ist“, erklärt Dr. Joachim Stoll, Vorsitzender des IHK-Einzelhandelsausschusses.

 

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Reinhard Fröhlich Unternehmenskommunikation Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1201Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488