Spatenstich für die S 6 richtiges Signal für Pendler und Betriebe in FrankfurtRheinMain

19.12.2017

 

„Der Spatenstich für den viergleisigen Ausbau der Eisenbahnstrecke S 6 nach Bad Vilbel ist das richtige Signal für die Wirtschaft und die Pendler in der Metropolregion“, so Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. „Die Hunderttausende von Mitarbeitern von unseren Unternehmen, die täglich zur Arbeit pendeln, haben es verdient, schnell, zuverlässig und pünktlich vor Ort zu sein“, so Gräßle weiter. Die S-Bahn ist das Rückgrat des ÖPNV in FrankfurtRheinMain. Daher müssen die Schienenstrecken in FrankfurtRheinMain zukunftsfähig gemacht und entsprechend ausgebaut werden, um die Verspätungsanfälligkeit der Züge und S-Bahnen deutlich zu verringern. Dies gilt im Übrigen ebenso für das Straßennetz, welches eine hohe Stauanfälligkeit aufweist.

 

„Waren vor Jahren die Finanzierungsfragen die entscheidenden Engstellen beim Infrastrukturausbau, so sind es heute die Planungsprozesse“, so Gräßle. Die Politik sollte für eine beschleunigte Entscheidung von Verfahren sorgen, um den Anforderungen an moderne Infrastruktur gerecht werden zu können. „Um schnelle und rechtssichere Genehmigungsverfahren sicherzustellen, ist ein Beschleunigungsgesetz zum Infrastrukturausbau notwendig, das nur eine gerichtliche Instanz bei Klagen gegen ein Projekt vorsieht“, so Gräßle abschließend.

 

Damit noch mehr Menschen Bus und Bahn fahren, braucht es ein attraktives ÖPNV-Angebot mit einem gut ausgebauten Netz, welches auch das Verkehrswachstum aufnehmen kann. Gerade in der Metropolregion FrankfurtRheinMain gibt es einen erheblichen Nachholbedarf für die Schieneninfrastruktur. In den nächsten Jahren sollen zwar zwölf Milliarden Euro in den Ausbau der Schienenwege in Hessen investiert werden, welches weitere Schritte in die richtige Richtung sind. Die Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die finanziellen Mittel für die Bestellung des Fahrtenangebots müssen aber langfristig auf einem ausreichend hohem Niveau verstetigt werden.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Reinhard Fröhlich Unternehmenskommunikation Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1201Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488