Hans-Messer-Preis 2017
21. Hans-Messer-Lecture und Verleihung des Hans-Messer-Preises 2017: „Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft fördern“

15.2.2018

 

„Ich freue mich sehr, dass die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main wieder Absolventen der Frankfurt University of Applied Sciences für hervorragende Studienleistungen mit einem Preis auszeichnen kann. Die IHK will auf diese Weise die guten Kontakte und die Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen weiter vertiefen“, sagte Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, anlässlich der 21. Hans-Messer-Lecture und Verleihung des Hans-Messer-Preises 2017. „Wir zeichnen besonders praxisrelevante Arbeiten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft aus und fördern damit die Vernetzung dieser beiden relevanten Teile unserer Gesellschaft.“

 

Der Preis ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert und geht zu gleichen Teilen an die beiden Preisträger Sascha Biehl, Absolvent des Master-Studiengangs Architektur, und Dennis Heyser, Absolvent des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau, beide von der Frankfurt University of Applied Sciences. Biehl wird für seinen Entwurf zum Neubau der Zentralbibliothek der Goethe-Universität Frankfurt am Main ausgezeichnet, Heyser erhält den Preis für die Entwicklung eines verbesserten Berechnungsmodells für Pkw-Vorderachsen.

 

„Die Frankfurt University of Applied Sciences steht für anwendungsorientierte Lehre und für eine enge Verzahnung von Wirtschaft und Forschung. Wir danken daher der IHK Frankfurt, die mit der Verleihung des Hans-Messer-Preises besonders praxisrelevante Arbeiten würdigt. Die diesjährigen Preisträger, die ich herzlich beglückwünsche, zeigen mit ihren Abschlussarbeiten, wie Wirtschaft und angewandte Wissenschaften voneinander profitieren können – sie zeigen, dass Lernen vernetzt ist, und die Wirtschaft und ihre Organisationen zu Lernorten angewandter Forschung werden“, sagte Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences, in seinem Grußwort zur Veranstaltung.

 

Festvortragender in diesem Jahr war Professor Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der European Space Agency – ESA, Headquarters in Paris: „United Space in Europe, dieses Motto ist die Grundlage für die Rolle der Raumfahrt, die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft verbindet“, fasste Prof. Wörner seinen Vortrag zum Thema „Space 4.0 – Raumfahrt, Wirtschaft und Politik" zusammen.

 

Für eine Auszeichnung mit dem Hans-Messer-Preis hatte die Frankfurt University of Applied Sciences sechzehn Bewerbungen aus den Fachbereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Informatik und Ingenieurwissenschaften sowie Wirtschaft und Recht vorgelegt. Fünf der sieben Kandidaten hatten einen Bachelor-Abschluss, zwei einen Master-Abschluss.

 

Benannt nach dem langjährigen IHK-Präsidenten und Ehrenpräsidenten Dr. Hans Messer, würdigt die IHK Frankfurt am Main mit dem Hans-Messer-Preis herausragende praxisnahe Examens- und Studienleistungen von Absolventen der Frankfurt University of Applied Sciences. Der Preis wird seit 28 Jahren verliehen.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488