IHK Frankfurt veröffentlicht Saisonumfrage Tourismus Frühjahr 2019: Schlechte Stimmung in der Hotellerie – erheblicher Fachkräftemangel im Gastgewerbe

01. Juli 2019

 

Knapp ein Drittel der Betriebe des Beherbergungsgewerbes in Frankfurt und im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis blickt recht düster in die nächste Zeit. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage zur Tourismuswirtschaft der IHK Frankfurt am Main. „Frankfurt und die Region müssen wir als Freizeitdestination weiter nach vorne bringen und die Bettenauslastung auch am Wochenende erhöhen“, sagt Thomas Reichert, Vorsitzender des IHK-Ausschusses für Tourismus. Das derzeitige Hotelwachstum insbesondere am Standort Frankfurt sei nur vertretbar bei einem konstant hohen Besucherwachstum.

 

In den Betrieben der Tourismuswirtschaft zeichnet sich der Fachkräftemangel als überdurchschnittlich großes Problem ab. In den Betrieben des Gastgewerbes sehen 72 Prozent der Unternehmer, in der Reisewirtschaft 46 Prozent den Fachkräftemangel als größtes Geschäftsrisiko. „Die Umfrage macht deutlich, wie stark Hotellerie und Gastronomie mittlerweile unter dem Fachkräftemangel leiden. Das neue Ausbildungs-Angebot von Hotels und Gastronomie, das wir gemeinsam mit dem DEHOGA Hessen, dem Staatlichen Schulamt, der Bergiusschule und der Initiative Gastronomie Frankfurt ins Leben gerufen haben, ist daher ein wichtiger, aber leider nur kleiner Baustein“, betont Reichert.   

 

Die Umfrage zur Tourismuswirtschaft wird künftig zweimal im Jahr bei Unternehmen des Gastgewerbes und der Reisewirtschaft im IHK-Bezirk durchgeführt. Die Befragung ermittelt sowohl die Geschäftslage und die Geschäftserwartungen als auch Kennziffern wie Geschäftsrisiken, Investitionsplanungen und Umsätze. Bei der ersten Erhebung im Berichtszeitraum November 2018 bis April 2019 sind insgesamt 220 Unternehmen befragt worden. Die allgemeine Stimmung der Unternehmen wird mit dem IHK-Geschäftsklimaindex ermittelt. Er stellt einen Querschnitt der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage dar. Ein Wert von 100 stellt die Grenze zwischen positiver und negativer Gesamtstimmung dar. Bei den Unternehmen der Reisewirtschaft herrscht mit 123 Indexpunkten eine gute Stimmung. Bei den Beherbergungsbetrieben zeigt der Indexwert von 106 eine nicht mehr ganz so positive Geschäftslage.

 

Erst kürzlich haben der DEHOGA Hessen und die IHK Frankfurt am Main ein neues Ausbildungs-Angebot von Hotels und Gastronomie vorgestellt. Zukünftig können Abiturienten und leistungsstarke Realschüler eine Doppelqualifikation erwerben, bei der neben den klassischen Ausbildungsberufen Hotelfachmann/-fachfrau, Koch/Köchin und Restaurantfachmann/-fachfrau Kenntnisse zum Hotelmanagement, dem Küchenmanagement und der Trendgastronomie vermittelt werden.

Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter: www.frankfurt-main.ihk.de/tourismusumfrage

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488