Fünfjahreshoch bei den IHK-Ausbildungsverträgen

25. November 2019

 

Die höchste Zahl an neuen IHK-Ausbildungsverträgen seit fünf Jahren verzeichnet die IHK Frankfurt am Main. 2019 haben die Ausbildungsbetriebe der IHK-Mitgliedsunternehmen in Frankfurt, im Hochtaunuskreis und im Main-Taunus-Kreis 5519 junge Menschen eingestellt. Im Vergleich zum vorigen Jahr, als 5320 eingestellt wurden, ist dies ein Zuwachs von 199 oder 3,7 Prozent.

 

Insbesondere in den Metall-und Elektroberufen sowie bei den IT-Berufen ist ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Auch bei den Kaufleuten für Büromanagement und den Fachkräften für Lagerlogistik gab es mehr Verträge. Im neuen Beruf Kaufmann für E-Commerce sind 16 Verträge abgeschlossen.

 

Damit stellen die Unternehmen im IHK Bezirk Frankfurt fast ein Viertel aller Ausbildungsverträge in IHK Unternehmen in Hessen. In Hessen werden 60 Prozent aller Auszubildenden in IHK-Berufen ausgebildet.

„Unsere Anstrengungen zur besseren Berufsorientierung mit Angeboten für Schüler, Lehrer und Eltern zahlen sich aus. Duale Berufsausbildung wird wieder mehr als aussichtsreicher Einstieg ins Berufsleben wahrgenommen,“ freut sich IHK-Präsident Ulrich Caspar.

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488