Wirtschaftskammern und Bildungsdezernat werben für berufliche Bildung Duale Berufsausbildung geht trotz Corona weiter – jetzt bewerben!

10. Juli 2020

 

Jugendliche, die aktuell noch auf der Suche nach einer Ausbildung sind, haben trotz der gegenwärtigen Situation rund um Corona weiter sehr gute Chancen. Aktuell sind in der IHK Lehrstellenbörse für 2020 745 freie Ausbildungsstellen für den IHK Bezirk Frankfurt am Main geschaltet, im Bezirk der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main sind es 1253 Ausbildungsplätze in 130 Berufen.

 

„Die Unternehmen haben in den letzten Jahren gründlich gelernt, wie schwierig es ist, Fachkräfte zu finden. Sie bilden gerne aus, denn sie sind auf den Nachwuchs angewiesen. Daran ändert auch Corona nichts“, sagte die Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung der IHK Frankfurt am Main, Dr. Brigitte Scheuerle.

 

Florian Schöll, Geschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main für den Bereich Bildung, sagte: „Starke Basis unserer Prosperität am Wirtschaftsstandort ist die berufliche Ausbildung. Einerseits gibt sie den Jugendlichen aller Schulformen Arbeits- sowie Aufstiegschancen – andererseits sorgt sie für die notwendigen Fachkräfte in der Stadt und der Region. Als Institution arbeiten wir daher seit vielen Jahren im Netzwerk Ausbildung und Arbeit Frankfurt (NAAF) engagiert mit. Ziel ist die Koordination der regionalen Berufsorientierung und des Übergangs in eine duale Ausbildung.“

 

Netzwerkpartner und damit Gesprächspartner der Wirtschaftskammern sind:

Ø    Dezernat XI – Integration und Bildung
Ø    Gesellschaft für Jugendbeschäftigung
Ø    Jobcenter Frankfurt am Main
Ø    Agentur für Arbeit Frankfurt am Main
Ø    Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main
Ø    Staatliches Schulamt
Ø    Amt für multikulturelle Angelegenheiten
Ø    Hessenmetall
Ø    Jugend- und Sozialamt
Ø    Landesärztekammer
Ø    Stadtschulamt
Ø    Frauenreferat
Ø    DGB
Ø    Rechtsanwaltskammer
Ø    Frankfurt University of Applied Sciences


„Junge Menschen in Ausbildung und Arbeit zu bringen und sie dadurch in ihren individuellen Lebensentwürfen und Werdegängen zu stärken, ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildungspolitik der Stadt Frankfurt. Dabei sind die beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten oft so vielfältig wie die Menschen selbst. Ich danke allen Netzwerkpartner:innen daher für Ihr Engagement und ermutige alle Jugendlichen sowie Erwachsene dazu, sich auf die ausgeschriebenen Stellen zu bewerben“, so Stadträtin Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung der Stadt Frankfurt am Main.

 

Die Top 10 der freien Ausbildungsplätze in der IHK-Lehrstellenbörse für den Kammerbezirk Frankfurt am Main (Frankfurt am Main, Main-Taunus-Kreis und Hochtaunuskreis) sind:

 

Ausbildungsberuf
Fachinformatiker/-in
Eisenbahner/-in im Betriebsdienst
Elektroniker/-in für Betriebstechnik
Kaufmann/-frau für Einzelhandel
Kaufmann/-frau für Büromanagement
Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen
Chemikant/-in
Kaufmann/-frau für Verkehrsservice
Mechatroniker/-in
Fachkraft für Lagerlogistik


Die Top 10 der freien Ausbildungsplätze im Lehrstellen Radar der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main (www.lehrstellen-radar.de) sind derzeit:


Ausbildungsberuf
Elektroniker (m/w/d)
Friseur (m/w/d)
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)
Kraftfahrzeugmechatroniker (m/w/d)
Maler und Lackierer (m/w/d)
Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
Metallbauer (m/w/d)
Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (m/w/d)

 

 

 

Ansprechpartner

Anne Stephanie Waldeck Unternehmenskommunikation stellvertretende Pressesprecherin
Telefon: 069 2197-1584 Fax: 069 2197-1488

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488