IHK Frankfurt am Main:
Frankfurter Weihnachtsmarkt in die Einkaufsbereiche der Innenstadt ausweiten

28. September 2020

 

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt sollte auf die Einkaufsstraßen der Innenstadt ausgedehnt werden, regt IHK-Präsident Ulrich Caspar an. Da der diesjährige Weihnachtsmarkt unter Coronabedingungen auf einer größeren Fläche stattfinden muss, um den Besuchern hinreichend Abstand untereinander zu ermöglichen, sei dies die Gelegenheit, den Weihnachtsmarkt besser mit den Einkaufsstraßen der Innenstadt zu verbinden. Hierfür bieten sich die Zeil, die Schillerstraße und die Freßgass, aber auch die innerstädtischen Plätze wie die Hauptwache, die Konstablerwache der Rossmarkt und der Rathenauplatz an.

 

Sollte das Hygiene-Konzept der Stadt das Betreiben einer Eisbahn ermöglichen, solle ein attraktiver Standort für die Eisbahn inmitten des Geschehens der Innenstadt gewählt werden, so Caspar weiter. Der letztjährige Standort am nordmainischen Ufer war zu abgelegen, so dass die Eisbahn als Attraktion kaum wahrgenommen wurde und keine zusätzliche Anziehungskraft für die Einkaufsbereiche erzielen konnte. Der durch die Auswirkungen der Coronapandemie notleidende Einzelhandel sowie die Gastronomie brauchen dringend jede Form der Unterstützung, nicht zuletzt um die Innenstadt durch sie attraktiv und vital zu erhalten, so Caspar.

 

Ansprechpartner

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488