IHK Frankfurt am Main begrüßt Einigung der Koalition zur Sanierung der Franziusstraße

4. Februar 2021

 

Die IHK Frankfurt am Main begrüßt den nun gefundenen Kompromiss zur Sanierung der Franziusstraße. „Die jetzt getroffene Entscheidung zeigt, dass eine vernünftige Verkehrsplanung möglich ist, wenn man nicht versucht, einzelne Verkehrsarten gegeneinander auszuspielen, sondern sich aufeinander zubewegt und miteinander nach Lösungen sucht, die auf den tatsächlichen Begebenheiten vor Ort basieren", sagte IHK-Präsident Ulrich Caspar. „Wir hoffen, dass diese Erfahrungen auch bei der dringend benötigten Sanierung der weiteren Industriestraßen berücksichtigt werden. Durch die frühzeitige Einbindung der betroffenen Unternehmen kann man sich viele zeitintensive Diskussionen und Konflikte ersparen. Dadurch können die Planungen erheblich beschleunigt und der bestehende Sanierungsstau schneller abgearbeitet werden. Darauf warten die Unternehmen. Dieses Beispiel zeigt im Übrigen auch, wie wichtig der von uns schon lange geforderte Masterplan Mobilität und Verkehrsinfrastruktur ist.“

 

Die IHK Frankfurt am Main hat gemeinsam mit der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main wiederholt auf die Bedeutung eines guten Zustandes der Industriestraßen für die Unternehmen hingewiesen und gefordert, dass das von der Stadt beschlossene Industriestraßensanierungsprogramm zeitnah umgesetzt wird.

 

Ansprechpartner/in

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488