Favoriten für den Hessischen Exportpreis 2021 nominiert

Zehn Unternehmen sind für den Hessischen Exportpreis nominiert. Die Auszeichnung wird gemeinsam von den hessischen Industrie- und Handelskammern, den hessischen Handwerkskammern und dem Land Hessen vergeben. Am 1. Juli 2021 werden die Preise von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir übergeben. 

 

„Hessens Exportwirtschaft beweist selbst in Corona-Zeiten Vielfalt und Leistungsfähigkeit. Das zeigen in besonderer Weise die Nominierten für den diesjährigen Hessischen Exportpreis“, so Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK). „Hessens Wirtschaft erwirtschaftet mehr als die Hälfte ihrer Umsätze im Ausland. Treiber des Exportgeschäfts sind dabei nicht nur große Unternehmen; gerade auch der Mittelstand hat viele Exportchampions zu bieten. Die besonderen Leistungen der kleinen und mittleren Unternehmen auf Auslandsmärkten würdigen wir im Rahmen dieser Auszeichnung“, so Flammer weiter.

 

Die Nominierten in der Kategorie „Handwerk“:

  • Die Balbachdamast GmbH & Co. KG aus Laubuseschbach. Der Hersteller von traditionellem Damaststahl beliefert als Marktführer in dritter Generation weltweit Industriekunden verschiedener Branchen mit Damaststählen. Zudem entstehen in der Manufaktur Verbundstähle in traditioneller Handarbeit.
  • Das Familienunternehmen Glasbau Hahn GmbH aus Frankfurt begann vor über 100 Jahren als klassischer Glasereibetrieb und ist heute auf den Vitrinenbau vor allem für Museen spezialisiert. Egal ob Tutanchamun oder die Holbein-Madonna – sie alle liegen gut geschützt in Vitrinen von Glasbau Hahn.
  • Die Otto Heuss GmbH ist ein Zulieferer von Orgelbauteilen aus Lich. Das Familienunternehmen wird in vierter Generation geführt und beliefert international Orgelbauer mit mechanischen, elektrischen und elektronischen Orgelteilen sowie Klaviaturen.
     

Die Nominierten in der Kategorie „Dienstleistung und Beratung“:

 

  • Die CargoSteps GmbH & Co. KG aus Frankfurt ist ein Start-Up-Unternehmen, dessen Software hilft, überschüssige Kapazitäten im Frachtverkehr auszulasten und insbesondere Leerfahrten zu verhindern.
  • Cave Lighting aus Herborn ist Spezialist für die LED- Beleuchtung für Schauhöhlen, Architektur und Outdoor. Das Unternehmen hat weltweit bereits mehr als 60 Projekte mit energiesparender, ästhetischer Beleuchtung ausgestattet.
  • Prowave Boat und Coach Service aus Kassel ist ein Profiausstatter im Bereich Kanusport und vor allem im internationalen olympischen Kajak- und Segelsport aktiv. Hier arbeitet Prowave eng mit Spitzensportlern und großen Werften zusammen. 
     

In der Kategorie „Industrie und Handel“ wurden wegen der Dichte des Bewerberfeldes vier Unternehmen nominiert:
 

  • ellen wille The Hair-Company GmbH aus Schwalbach/Taunus ist ein europaweit führendes Zweithaar-Unternehmen und spezialisiert auf den Vertrieb von Premiumperücken, Haarteilen und Zweithaar-Zubehörprodukten.
  • Die Hürner Schweisstechnik GmbH aus Mücke ist ein Vorreiter bei Schweißmaschinen für Kunststoff in Deutschland und Europa. Das Unternehmen bietet Lösungen in der Kunststoffverbindungstechnik: Vom Verschweißen großer Rohre für die Wasserversorgung, über Stumpfschweißen bis hin zur Software für die Verwaltung der Daten. 
  • Das Familienunternehmen Krebs und Riedel Schleifscheibenfabrik GmbH und Co. KG fertigt seit 120 Jahren in Bad Karlshafen technisch anspruchsvolle Schleifwerkzeuge. Zudem ist es der erste Schleifmittelhersteller deutschlandweit, der seine Produkte bereits seit 2015 zu 100% mit umweltfreundlichen Porenbildnern produziert.
  • Die Trifolio-M GmbH aus Lahnau ist einer der Pioniere des biologischen Pflanzenschutzes in Deutschland. Die Firma versorgt europäische und weltweite Partner mit biologischen Pflanzenschutzmitteln, biologischen Bioziden, Pheromonen und anderen anwendungsfertigen Produkten.
     

In diesem Jahr haben sich 41 Unternehmen um den Hessischen Exportpreis beworben. Teilnehmen konnten Unternehmen aus Hessen mit maximal 250 Beschäftigten, die exportieren, importieren oder grenzüberschreitend tätig sind. Weitere Informationen online unter: www.hessischer-exportpreis.de

 

Ansprechpartner/in

Pressestelle IHK Frankfurt am Main Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 2197-1201 Fax: 069 2197-1488