Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Antrag und Vergabe

 

Mit dem Wegfall der Binnengrenzen der EG zum 1. Januar 1993 entfielen auch die Grenzkontrollen und damit die Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer. Zur Sicherung des Steueraufkommens wurde das sogenannte Umsatzsteuer-Kontrollverfahren entwickelt. Es beruht auf einem IT-gestützten Informationsaustausch bestimmter Daten zwischen den Mitgliedstaaten. In diesem Informationsaustauschverfahren kommt der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) eine Schlüsselfunktion zu. Sie dient der korrekten Anwendung von umsatzsteuerlichen Regelungen im europäischen Binnenmarkt.

 

Die USt-IdNr. ist eine eigenständige Nummer, die Unternehmerinnen und Unternehmern zusätzlich zur Steuernummer erteilt wird.

 

Antrag und Vergabe nur beim BZSt!

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vergibt die USt-IdNr. auf Antrag (§ 27a UStG).

 

Wie sie eine USt-IdNr. beantragen können, welche Vorschriften es gibt sowie Antworten auf viele weitere Fragen zum Thema USt-IdNr. finden sie auf der Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern.

 

Fragen & Antworten

(Stammdaten, Grundinformation, Vergabe etc.)

Online-Antrag auf Erteilung einer USt-IdNr.

 

 

 

Ansprechpartner

Natascha Steigleder
Recht und Steuern
n.steigleder@frankfurt-main.ihk.de

Kerstin Müller
Recht und Steuern
k.mueller1@frankfurt-main.ihk.de<br>
Tel.: 069 2197-1210
Fax: 069 2197-1483

Frage der Woche

Ich habe einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten. Muss ich die Forderung begleichen, obwohl sie nach meiner Auffassung nicht besteht?

Nein, ein Mahnbescheid wird vom Amtsgericht ohne inhaltliche Prüfung der Forderung erlassen und sagt nichts darüber aus, ob sie tatsächlich besteht.

»mehr

Info-Video: Datenschutzerklärung - Informieren Sie Ihre User