Bestellung eines Notgeschäftsführers für die GmbH

Stirbt der alleinige Geschäftsführer einer GmbH, kann dessen Erbe als Notgeschäftsführer gemäß § 29 BGB analog bestellt werden, wenn die Bestellung eines neuen Geschäftsführers anderenfalls nicht gesetzeskonform möglich ist. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Köln in seinem Beschluss vom 27.6.2020 (Az.: 18 Wx 11/19) entschieden.

 

Offenbar bestehende Konflikte zwischen dem Notgeschäftsführer und dem Erben eines Gesellschafters weisen nicht auf einen Missbrauch der dem Notgeschäftsführer eingeräumten Kompetenzen hin, sofern diese allein persönliche bzw. familiäre Gründe haben. Der Notgeschäftsführer kann allein deshalb berufen werden, um die Voraussetzungen für die Bestellung eines Geschäftsführers durch die Gesellschafter zu schaffen.

 

OLG-Beschluss herunterladen (Das PDF wird automatisch in Ihrem Download-Ordner gespeichert)

 

Ansprechpartner

Daniela Paul Recht und Steuern
Telefon: 069 2197-1273 Fax: 069 2197-3273