BMAS verlängert und ergänzt Corona-Arbeitsschutzverordnung

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung wird an die Dauer der epidemischen Lage gekoppelt und bis 24.11.2021 verlängert. Dies gab das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bekannt. Ergänzt wurde die Verordnung um die Verpflichtung der Arbeitgeber, die Beschäftigten über die Risiken einer COVID-19-Erkrankung sowie bestehende Impfmöglichkeiten zu informieren und die Beschäftigten zur Wahrnehmung von Impfangeboten freizustellen. Die Änderungen treten am 10.9.2021 in Kraft. Die bereits bestehenden Arbeitsschutzregeln gelten weiterhin fort.

 

Ansprechpartner/in

Marc Weigand Recht und Steuern
Telefon: 069 2197-1554 Fax: 069 2197-1487