Muss eine Kündigung eigentlich begründet werden im Kündigungsschreiben?

Die Angabe eines Kündigungsgrundes ist keine Wirksamkeitsvoraussetzung. Nur bei außerdordentlichen Kündigungen muss der Arbeitgeber einen Kündigungsgrund angeben, wenn der Arbeitnehmer dies verlangt. Ebenso, wenn es sich um ein Ausbildungsverhältnis handelt, welches gekündigt wird. Hier ist § 22 Absatz 3 Berufsbildungsgesetz zu beachten. Danach darf eine Kündigung nach der Probezeit nur schriftlich und unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen.

 

weitere Informationen

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Simone Bettelmann Recht und Steuern
Telefon: 069 2197-1554Fax: 069 2197-1575
Frage der Woche

Muss eine Kündigung eigentlich begründet werden im Kündigungsschreiben?

Im Allgemeinen muss eine Kündigung nicht begründet werden. Etwas anderes gilt bei außerordentlichen Kündigungen und Kündigungen von Ausbildungsverhältnissen.

»mehr

Info-Video: Datenschutzerklärung - Informieren Sie Ihre User