Mitbewerberschutz

Das UWG schützt vor allem Verbraucher vor unlauteren Geschäftspraktiken, auch wenn durch diese mittelbar die Schutzinteressen der Mitbewerber mitberücksichtigt werden. Doch auch die Unternehmen untereinander müssen sich an bestimmte Verhaltensregeln halten, die vor allem in § 4 UWG festgehalten sind.

 

§ 4 UWG konkretisiert die wichtigsten mitbewerberschützenden Fallgruppen

 

  • Verunglimpfung / Herabsetzung von Mitbewerbern
  • Anschwärzen von Mitbewerbern
  • Nachahmung von Waren oder Dienstleistung
  • Gezielte Mitbewerberbehinderung
     

Da § 4 UWG ausschließlich Konkurrenten schützt, ist nur der betroffene Mitbewerber anspruchsberechtigt.

 

 

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Frauke Hennig Recht und Steuern
Telefon: 069 2197-1339Fax: 069 2197-1487
Frage der Woche

Was ist eigentlich die Einigungsstelle zur Beilegung von Wettbewerbsstreitigkeiten?

Die Einigungsstelle hat die Aufgabe, in Wettbewerbsstreitfällen eine gütliche Einigung anzustreben. Sie soll es ermöglichen, ohne Inanspruchnahme der Gerichte Wettbewerbsstreitigkeiten einfach und kostensparend beizulegen.

»mehr

Info-Video: Datenschutzerklärung - Informieren Sie Ihre User