Europäischer Betriebssportverband
Domizil in Frankfurt gesucht

Ob Deutscher Fußball-Bund, Deutscher Turner-Bund, Bund Deutscher Radfahrer oder Deutscher Tischtennis-Bund: In der Mainmetropole haben einige Sportverbände ihren Sitz. Und das aus gutem Grund: Frankfurt ist nicht nur traditionell eine Stadt des Sports und der Sportbegeisterten, sondern auch zentral, das heißt mitten in Europa gelegen. Nun sucht auch der Europäische Betriebssportverband einen neuen Sitz. Frankfurt zählt dabei zu den favorisierten Standorten.

Der Europäische Betriebssportverband (EFCS) sucht eine Heimstätte in einem der globalen Zentren in Europa. Frankfurt wäre einer der Wunschstandorte, da in der Mainmetropole wunderbare Verbindungen in räumlicher und fachlicher, sprich sportlicher Hinsicht gegeben sind. Die Erwartungen des Verbands sind vergleichsweise bescheiden: Die EFCS (European Federation for Company Sport) benötigt eine etwa 80 Quadratmeter große Unterkunft und finanzielle Unterstützung für eine Halbtagskraft im Sekretariatsbereich.

Dies sind entscheidende Voraussetzungen für eine Niederlassung des Betriebssportverbands in Frankfurt. Im Augenblick befindet sich der Sitz noch in Paris. Der Europäische Betriebssportverband würde sich über ein entsprechendes Angebot aus der Mainmetropole freuen. Für die Sportregion FrankfurtRheinMain wäre eine solche Sitzverlegung der EFCS eine bemerkenswerte Aufwertung. Der Europäische Betriebssport könnte als Bestandteil des deutschen und des internationalen Sports deutlich stärker positioniert werden.

Betriebssport fördert Teamgeist
Betriebssport ist in den meisten Betrieben fest in der Unternehmenskultur verwurzelt. Er hat einen hohen Stellenwert und nicht selten auch eine lange Tradition. Die dahinterstehende Grundüberlegung ist einfach: Denn Mitarbeiter, die Sport treiben, sind körperlich fit, sind geistig beweglich und zu schnellen Entscheidungen in der Lage. Dies hat positive Auswirkungen für den Einzelnen, aber auch für das Unternehmen insgesamt. Krankenstand und Fehlzeiten nehmen deutlich ab. Darüber hinaus hat der Betriebssport auch für das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Teamgeist innerhalb des Unternehmens eine große Bedeutung. Angesichts der Individualisierung in unserer Gesellschaft ein besonders wichtiger Gesichtspunkt. Betriebssportgemeinschaften fördern gemeinnütziges Denken. Sie fördern Kreativität über die einzelnen Hierarchieebenen hinaus und setzen zusätzliche Impulse für einen erfolgreichen Weg in die Zukunft. Kurz: Motivierte Mitarbeiter bilden den Kern eines jeden Unternehmens. Und dazu kann der Sport erheblich beitragen.

1962 in Lausanne von Vertretern aus fünf Nationen gegründet, umfasst der Europäische Betriebssportverband EFCS inzwischen Betriebssportverbände in 27 Staaten innerhalb und außerhalb der EU. Damit erreicht er rund 25 Millionen Sporttreibende. Als Dachverband möchte die EFCS ein Informations- und Kommunikationsforum für die Verbände aus den einzelnen Ländern sein. Die EFCS versteht sich außerdem als wichtiger Ansprechpartner der Europäischen Union in betriebssportlichen Fragen. Die Organisation hat sich hauptsächlich dem Freizeit- und Breitensport verschrieben, wobei Werte wie Fairness, Geselligkeit und Wohlbefinden höchste Priorität haben. Hauptziele des Verbands sind die Förderung interkultureller Kontakte in Europa durch den Betriebssport sowie die Unterstützung eines gesunden Arbeitsumfeldes durch sportliche Aktivitäten.

Unternehmen profitieren mehrfach
Besondere Highlights unter den Angeboten sind dabei die jährlich stattfindenden Europäischen Betriebssportspiele – als Sommerspiele in ungeraden und Winterspiele in geraden Jahren. Zählen die Winterspiele wie 2006 in Spindlermühle (Tschechische Republik) 700 Teilnehmer in den alpinen und nordischen Ski-Disziplinen, so sind die Sommerspiele, wie zuletzt 2005 in Clermont-Ferrand (Frankreich) und 2007 in Aalborg (Dänemark), mit 5 500 Aktiven aus ganz Europa sportliche Großereignisse.

Auch können Unternehmen von der Teilnahme ihrer Mitarbeiter in mehrfacher Hinsicht profitieren: Für Teilnehmende aus Unternehmen mit mehreren europäischen Standorten sind die Spiele meist eine willkommene Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre kennenzulernen, was sich natürlich auch positiv auf die Kollegialität und weitere Zusammenarbeit auswirkt. Freistellungen oder Reisekostenzuschüsse können die Motivation und Identifikation von Mitarbeitern mit ihrem Unternehmen fördern. Sponsoring von Trikots oder Trainingsanzügen trägt zu diesem Effekt bei. Zudem ermöglicht es dem Arbeitgeber, in der internationalen Arena Flagge zu zeigen.

Die diesjährigen Sommerspiele finden im Juni in Rovinj an der kroatischen Adria statt. Darüber hinaus engagiert sich die EFCS im Bereich der Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit am Arbeitsplatz. Eine eigens zu diesem Zweck eingerichtete Kommission gestaltet und implementiert seit 2007 die Aktivitäten des Verbandes in diesem Bereich. Dazu zählen die Vernetzung mit weiteren internationalen und europäischen Akteuren aus Sport und Gesundheit ebenso wie die Durchführung von Kampagnen und Mitmach-Aktionen für mehr Bewegung am Arbeitsplatz und im Alltag. Die EFCS arbeitet in diesem Bereich eng mit anderen Organisationen zusammen.

Verband ist offen für Kooperationen
Sowohl im Bereich Gesundheit als auch im Zusammenhang mit der Organisation von Sportveranstaltungen ist die EFCS offen für Kooperationen. Alle genannten Veranstaltungen und Aktivitäten bieten die Chance, neue Entwicklungen im Bereich des Betriebssports, des Gesundheitssports und weiterer Themen im Zusammenhang mit den sozialen, gesundheitlichen und (personal-)wirtschaftlichen Effekten des Sports einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Europäische Betriebssportverband hat auch regionale Untergliederungen. Die rund 43 000 Mitglieder des Hessischen Betriebssportverbandes sind in elf Bezirke untergliedert. Der Bezirk Frankfurt ist ein wesentlicher Teil des Betriebssportverbandes Hessen und Mitglied im Deutschen Betriebssportverband. Als Partner und Mitglied des Deutschen Sportbundes, wie auch des Landessportbundes in Hessen, bietet der Betriebssportverband den im Berufsleben stehenden Menschen sowie den Ruheständlern und deren Familienangehörigen vielseitige Sportaktivitäten an. Im Fokus steht dabei der Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport, bei dem die Geselligkeit nicht zu kurz kommt. In mehr als 20 Sportarten wird ein mittlerweile vielfältiges Programm angeboten. Der Betriebssport ist auf den Breiten- und Gesundheitssport konzentriert, Leistungssport hat nur eine vergleichsweise geringe Bedeutung. Umso mehr steigert der Betriebssport die Lebensfreude und Leistungsfähigkeit sowie Kreativität und Motivation der Mitarbeiter. Er erleichtert die Anpassung an die Dynamik der Arbeitswelt, die sich in den vergangenen Jahren erheblich beschleunigt hat.


Prof. Heinz Zielinski
Ministerialdirigent
Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Wiesbaden


Links und Kontakt

Weitere Infos über die EFCS online unter www.efcs.org oder bei EFCS-Generalsekretär Musa Lami, E-Mail m_lami@freenet.de.

Betriebssport hält die Mitarbeiter nicht nur fit, sondern fördert auch das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Teamgeist.


IHK WirtschaftsForum
April 2009