Arbeitsmarkt entwickelt sich auch im März positiv

Aktuelle Arbeitsmarktzahlen aus dem IHK-Bezirk

1803_Arbeitsmarkt klein
 

IHK-Bewertung

Die Arbeitslosigkeit im IHK-Bezirk Frankfurt am Main geht deutlich zurück – sowohl im Vergleich zum Vormonat, als auch im Vergleich zum Vorjahr. Der Main-Taunus-Kreis kann innerhalb eines Jahres einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosen um 7,4 Prozent verzeichnen. Die Stadt Frankfurt am Main steht mit einer Arbeitslosenquote von 5,7 Prozent im Vergleich der 14 Großstädte mit mehr als 500.000 Einwohnern sehr gut da: Nur München (4,0 Prozent) und Stuttgart (4,3 Prozent) weisen eine niedrigere Arbeitslosenquote auf, Nürnberg liegt gleichauf.

 

Die Stellenbesetzung mit passenden Fachkräften wird dabei für die Unternehmen immer schwieriger. Aktuell sind allein im IHK-Bezirk Frankfurt am Main über 13.700 Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet – die tatsächliche Zahl unbesetzter Stellen liegt weit höher, da nicht alle Ausschreibungen bei den Agenturen für Arbeit gemeldet werden. Laut dem DIHK-Arbeitsmarktreport kann knapp jedes zweite Unternehmen Stellen nicht besetzen, da keine passenden Arbeitskräfte zu finden sind. Nach DIHK-Hochrechnungen sind damit deutschlandweit 1,6 Millionen Jobs nicht besetzt. Die Stärkung der Beruflichen Bildung, die Erleichterung der Zuwanderung ausländischer Fachkräfte und Investitionen in die Standortattraktivität sind daher unerlässlich um den Fachkräftemangel zu mildern.

 

Fazit

Die Zahl der Arbeitslosen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main hat sich auch im März verringert. Die Unternehmen wollen neue Mitarbeiter einstellen, können aber nicht immer passende Fachkräfte finden. Investitionen in die Attraktivität von Standorten, die Erleichterung der Zuwanderung ausländischer Fachkräfte und die Stärkung der Beruflichen Bildung sind nur einige Punkte, die dem Fachkräftemangel entgegenwirken können.

 

 

Weitere Informationen

DIHK-Arbeitsmarktreport 2018

Arbeitsmarktberichte für den Agenturbezirk Frankfurt am Main 

Arbeitsmarktberichte für den Agenturbezirk Bad Homburg 

 

Ansprechpartner

Franziska Honheiser Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung
Telefon: 069 2197-1272 Fax: 069 2197-1304