Rückgang der Arbeitslosigkeit im August

Arbeitsmarkt im August 2019
 

IHK-Bewertung

In der Stadt Frankfurt am Main geht die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat zurück, im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis ist nur ein leichter Anstieg zu erkennen. Der saisonübliche Zuwachs im Vormonat Juli (Ende des Ausbildungs- und Schuljahres) befindet sich damit wieder im Abbau.

 

Betrachtet man jedoch den Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten für das gesamte bisherige Jahr, verliert der Abbau der Arbeitslosigkeit im IHK-Bezirk im Jahresverlauf zusehends an Schwung. Ungeachtet der rückläufigen Dynamik stehen die Zeichen aber weiterhin auf Abbau.

 

Die rückläufige Dynamik ist auch am Bestand der Stellen erkennbar. Während sich der Bestand in der Stadt Frankfurt am Main seit Anfang 2019 auf hohem Niveau stabilisiert hat, konnte man im Hochtaunuskreis und im Main-Taunus-Kreis im gleichen Zeitraum einen weiteren Anstieg feststellen. Doch auch in den beiden Landkreisen stabilisierte sich der Stellenbestand zuletzt auf hohem Niveau.

 

Die nachlassende Dynamik ist immer im Kontext der hervorragenden Entwicklung der letzten Jahre und dem derzeit vorhandenen hohen Niveau zu bewerten. Die Nachfrage nach Fachkräften ist unverändert hoch. Laut IHK-Konjunkturumfrage ist der Fachkräftemangel weiterhin Konjunkturrisiko Nummer eins für den weiteren Geschäftsverlauf. Jedes zweite Unternehmen hebt das Risiko in der Umfrage hervor.

 

Fazit

Die Zahlen zeigen, dass die positive Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt anhält, die Dynamik aber zusehends abebbt. Die konjunkturelle Schwäche trifft derzeit vor allem das Produzierende Gewerbe mit starker Exportorientierung. Mit zeitlicher Verzögerung dürfte sich die Schwächephase auch stärker in der Region und im Dienstleistungssektor bemerkbar machen. Von einer Trendwende am Arbeitsmarkt kann man derzeit aber nicht sprechen.

 

Weitere Informationen

Pressemeldungen für den Agenturbezirk Frankfurt am Main

Pressemeldungen für den Agenturbezirk Bad Homburg (HTK und MTK)

 

Ansprechpartner

Simon Peschges Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung
Telefon: 069 / 2197-1508