Aktueller Konjunkturbericht für Hessen

Konjunktur weiterhin auf hohem Niveau ­– jedoch getrübte Erwartungen

 

Die Stimmung unter den Betrieben in Hessen verweilt auf dem hohen Niveau der Vorumfragen, trübt sich aber erneut geringfügig ein. Die derzeitige Lage wird von 92 Prozent der Unternehmen als gut oder befriedigend eingeschätzt. Der Lagesaldo sinkt um vier auf 40 Punkte und liegt damit einen Punkt über dem Vorjahreswert. 21 Prozent der Unternehmen rechnen mit einer besseren Lage in den zukünftigen zwölf Monaten, 68 Prozent erwarten keine großen Veränderungen. Im Vergleich zum Frühsommer 2018 verringert sich der Erwartungssaldo um fünf auf zehn Punkte. Der Geschäftsklimaindex, der Lage und Erwartungen zusammenfasst, sinkt um vier auf 124 Punkte. Er liegt dennoch deutliche 14 Punkte über dem langjährigen Durchschnitt von 110 Punkten. Der Fachkräftemangel bleibt für die Unternehmen weiterhin das größte Risiko für die zukünftige Geschäftsentwicklung (57 Prozent).

Schwierigkeiten bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter

 

Mit 47 Prozent gibt fast die Hälfte der befragten Unternehmen an, dass offene Stellen seit mehr als zwei Monaten nicht besetzt werden können. Die meisten Unternehmen (44 Prozent) suchen Bewerber, die eine duale Berufsausbildung vorweisen können. An zweiter Stelle werden Fachwirte und Meister (41 Prozent) gesucht, gefolgt von Hochschulabsolventen (39 Prozent). Jedes vierte Unternehmen sucht ohne Erfolg Bewerber, die keine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Eine nicht ausreichende Qualifikation der Bewerber (65 Prozent) und fehlende Bewerbungen (64 Prozent) sind die Hauptgründe für die Nichtbesetzung der offenen Stellen. Um die Integration von Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern in den Arbeitsmarkt zu erleichtern, wünschen sich 28 Prozent eine Verbesserung der Sprachkenntnisse durch zusätzliche Sprachangebote im In- und Ausland.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Malte Hischemöller Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung
Telefon: 069 / 2197-1367