Aktueller Konjunkturbericht für Hessen

Hessische Wirtschaft auf fragilem Erholungskurs

 

Die hessische Wirtschaft hat den coronabedingten tiefen Einbruch in Teilen hinter sich gelassen und befindet sich gegenwärtig auf Erholungskurs. Die hessischen Unternehmen schätzen sowohl die aktuelle als auch die zukünftige Geschäftslage besser ein als im Frühsommer 2020. Die Salden beider Werte befinden sich aber weiterhin im negativen Bereich. Im Ergebnis steigt der Geschäftsklimaindex, der die Lageurteile und die Geschäftserwartungen der Unternehmen in einem Wert zusammenfasst, um 30 auf 95 Punkte. Damit liegt er weiterhin unterhalb der 100-Punkte-Marke, welche den Übergang zwischen positiver und negativer Gesamtstimmung markiert. Nicht überraschend bewegt sich der Geschäftsklimaindex derzeit auch unterhalb des langjährigen Durchschnitts von 109 Punkten.

 

Die derzeitige Geschäftslage wird von 25 Prozent der befragten Unternehmen als gut bezeichnet, 45 Prozent sind zufrieden, 30 Prozent äußern sich unzufrieden. Der Saldo der Geschäftslage steigt im Ergebnis gegenüber der Vorumfrage deutlich um 19 auf jetzt minus fünf Punkte, unterschreitet damit den langfristigen Durchschnitt von 16 Punkten aber nach wie vor spürbar.

 

Die Erwartungen an die zukünftige Geschäftslage verbessern sich noch stärker als die Lageeinschätzungen zur Vorumfrage, sind aber ebenfalls weiterhin negativ. Den 22 Prozent der Unternehmen, die eine gute zukünftige Geschäftslage erwarten, stehen 27 Prozent gegenüber, die von einer schlechteren Lage ausgehen. Mit 51 Prozent geht jedes zweite Unternehmen von einer unveränderten Geschäftslage in den kommenden Monaten aus. Der Saldo der Geschäftserwartungen steigt im Ergebnis von minus 45 auf minus fünf Punkte. Er liegt damit noch etwas unterhalb des langjährigen Durchschnitts von plus drei Punkten. Das Vorkrisenniveau zum Jahresbeginn 2020 hat er aber wieder erreicht.

 

Weniger stark sind die Aufholbewegungen bei den Investitions- und Beschäftigungsplänen für die kommenden Monate. Hier bleiben die hessischen Unternehmen zurückhaltend und weiterhin deutlich unter dem Vorkrisenniveau zum Jahresbeginn 2020. Der Saldo der Investitionsabsichten steigt um 18 auf minus 22 Punkte, der Saldo der Beschäftigungsabsichten um neun auf minus 14 Punkte. Die Einschätzungen der hessischen Wirtschaft zum Außenhandel bleiben ebenfalls weiterhin negativ. Der Saldo steigt um 41 auf minus 16 Punkte.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Malte Hischemöller Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung
Telefon: 069 / 2197-1367