Vision für den Büroimmobilienmarkt der Region

Vision für den Büromarkt der Region FrankfurtRheinMain

Unter Berücksichtigung der diskutierten Stärken und Schwächen von FrankfurtRheinMain sowie der erarbeiteten Szenarien entwickelten die Teilnehmer der 2. Zukunftsklausur ihre Visionen für eine wünschenswerte Zukunft der Region. Die Aussagen zur zukünftigen Situation des Wirtschafts- und Lebensraumes sollten realisierbar und möglichst konkret beschrieben werden.

FrankfurtRheinMain nimmt seine Herausforderungen ernst und bündelt seine zentralen Stärken unter einer Dachmarke, die auch die regionale Vielfalt berücksichtigt. Es findet eine abgestimmte und ausdifferenzierte Standortentwicklung statt. Die Fiskalpolitik innerhalb der Region ist ausgewogen.

FrankfurtRheinMain überzeugt durch einen einheitlichen Außenauftritt, hat ein positives Image und wird als Metropolregion auch global stärker wahrgenommen. Die Region genießt einen guten Ruf als Bildungs- und Wissensstandort und zieht damit weitere hochqualifizierte Arbeitskräfte und Unternehmen an.

FrankfurtRheinMain geht aus der Finanzkrise gestärkt hervor. Der Finanzplatz entfaltet auch auf andere Wirtschaftszweige eine positive Strahlkraft. Die geschaffenen Rahmenbedingungen fördern Investitionen in die Region. Das solide, nachhaltige Wirtschaftswachstum wirkt sich stabilisierend auf den Büroimmobilienmarkt aus.

FrankfurtRheinMain ist einer der wichtigsten Bürostandorte Deutschlands. Der Büroimmobilienmarkt trägt maßgeblich zur Profilierung der Region bei und überzeugt durch ein breit differenziertes und zukunftsorientiertes Angebot. Der Standort steht für:
  • Dynamik
  • Innovation
  • Vielfalt
  • Internationalität

Die Stadtsilhouette als europäisches Alleinstellungsmerkmal wird durch attraktive Hochhäuser weiterentwickelt. Das Umfeld der Bürostandorte verbessert sich qualitativ. Entlang der Verkehrsachsen und –knotenpunkte verdichten sich die Büroteilmärkte. Neue Büroprojekte sind ein städtebaulicher Impuls und in den städtebaulichen Gesamtkontext integriert.

 

Ansprechpartner

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Sebastian Trippen Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung Geschäftsführer
Telefon: 069 2197-1482Fax: 069 2197-1304

Veranstaltungsnewsletter

Keine Veranstaltungen zu den Themen Bau- und Immobilienwirtschaft und zur Metropolregion mehr verpassen!