Flächenpolitik

Gewerbeflächenentwicklungsprogramm (GEP) Frankfurt

 

Das Gewerbeflächenentwicklungsprogramm kurz GEP dient der räumlichen Steuerung von Gewerbeflächenentwicklungen. Das Programm umfasst zwölf Beschlusspunkte zur Sicherung, Entwicklung und Aktivierung von Flächen. Damit ist es ein wichtiges Instrument für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes. Vorgesehen sind unter anderem die Aufstellung von Bebauungsplänen zur Sicherung von Flächen, die Gründung einer kommunalen Gesellschaft um Grundstücke zu aktivieren und die Neuausweisung von neuen Gewerbestandorten.

 

Alle Informationen zum GEP finden Sie auf der Seite des Stadtplanungsamtes Frankfurt.

 

 

Wirtschaft braucht Fläche

 

Die Wirtschaft benötigt ausreichend Flächen und Möglichkeiten zur weiteren Entfaltung bzw. Neuansiedlung. Angesichts der sich abzeichnenden Flächenknappheit sind jetzt seitens der Politik schnelle und zukunftssichere Entscheidungen zu treffen. Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) hat ein Positionspapier erarbeitet, das Fakten in Bezug auf Gewerbe- und Industrieflächen detailliert herausarbeitet. Ergänzend hierzu hat die IHK Frankfurt am Main einen Zusatz erarbeitet, der die besonderen Herausforderungen der Metropolregion FrankfurtRheinMain thematisiert.

Studie zur Bedeutung des Osthafens für Frankfurt am Main

 

Untersuchungsgebiet Osthafenstudie
 

Durch Beschluss der Stadt Frankfurt am Main ist die Zukunft des Osthafens Frankfurt am Main als Gewerbegebiet bis 2050 gesichert. Dennoch gab es zuletzt, vor allem durch politische Initiativen,  Anzeichen dafür, dass diese Festlegung abgeschwächt werden könnte, also Umwidmungen von Teilflächen in Betracht gezogen werden. Dies führt zur Verunsicherung bei den Hafenanliegern und ansiedlungsinteressierten Unternehmen.

 

Geplante Investitionen werden dadurch in Frage gestellt. Die Bedeutung des Hafens für die Stadt Frankfurt wird nun mit neuen Erkenntnissen unterlegt. Eine Umfrage, die Prof. Dr. Michael Huth von der Hochschule Fulda im Auftrag der Gemeinschaft Frankfurter Hafenanlieger und der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main durchgeführt hat, liefert erste Kernergebnisse, die Ende April 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

 

Hier geht es zur Studie.

 

 

Unternehmen brauchen Fachkräfte - Fachkräfte brauchen Wohnraum

 

Die hessische Wirtschaft moniert, dass landesweit zu wenige Wohnungen für Fachkräfte zur Verfügung stehen. Die Schaffung von Wohnraum für alle Einkommensschichten ist für die Wirtschaft von großer Bedeutung. Ohne ausreichenden Wohnraum für Fachkräfte können Arbeitsplätze nicht besetzt werden und Unternehmen nicht wachsen. Unseren Wohlstand können wir nur erhalten, wenn wir genügend qualifizierte Fachkräfte anwerben und diese aus einem breiten Angebot an Wohnraum wählen können.

Bündnis für mehr Bauland in FrankfurtRheinMain

 

Im März 2020 wurde die Resolution für mehr Bauland in FrankfurtRheinMain veröffentlicht. Mehr als 20 Organisationen, Verbände und Interessenvertretungen aus der Metropolregion haben diese unterzeichnet und appellieren an die Vertretungskörperschaften der Region, sich stärker für die Ausweisung von Bauland und die Schaffung von mehr Baurecht in ihrem Gebiet einzusetzen und sich ihrer Verantwortung für die ansässigen sowie die hinzuziehenden Unternehmen und Fachkräfte der Region zu stellen.

 

Informationen über den Hintergrund, die Initiative und die Unterzeichner der Resolution finden Sie auf der neuen Internetseite "Bündnis für mehr Bauland in FrankfurtRheinMain".

 

Masterplan Industrie

 

Nicht für jedes Unternehmen passt die aufwändige Infrastruktur eines Industrieparks. Das bedeutet: Unternehmen benötigen auch Flächen jenseits der Industrieparks, eine Ausweisung zusätzlicher Flächen im Stadtraum ist daher erforderlich. Unternehmerisches Wachstum muss unter unterschiedlichen infrastrukturellen Bedingungen möglich sein.

 

Der Masterplan Industrie der Stadt Frankfurt am Main soll einen Rahmen für einen langfristigen Strategieprozess zur Weiterentwicklung der Industrie in Frankfurt am Main schaffen. 

 

 

BORIS Hessen

 

BORIS Hessen ist ein Bodenrichtwertinformationssystem, das eine gebührenfreie Online-Recherche für alle hessischen Bodenrichtwerte ermöglicht. In BORIS Hessen können Sie ermitteln, in welcher Bodenrichtwertzone eine Adresse liegt.

 

Ansprechpartner/in

Anfragen aus dem IHK-Bezirk beantwortet:
Ulrike Gaube Standortpolitik
Telefon: +49 69 2197-1354Fax: +49 69 2197-1485