Aktuell

09.09.2021

Online-Veranstaltung: Nachfolge X #hgp21 – Gute Ideen verdienen eine Fortsetzung!

Am 15.9.2021 um 18 Uhr findet eine Online-Veranstaltung zum Thema Existenzgründung durch Betriebsübernahme statt. Übernahmeinteressierte erhalten wertvolle Tipps von Expert/-innen aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung, Handel und dem Finanzierungsbereich. Darüber hinaus verraten Gründer/-innen, wie sie ihre Nachfolge umgesetzt haben. Das Web-Seminar wird im Rahmen des Hessischen Gründerpreises mit der Handwerkskammer Frankfurt RheinMain und der IHK Frankfurt am Main angeboten.


» Mehr erfahren beim Hessischen Gründerpreis

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

02.09.2021

Unternehmensnachfolger in Hessen dringend gesucht – IHKs starten Kampagne

Unter dem Motto "Ich suche was Ernstes" starten die hessischen Industrie- und Handelskammern eine Kampagne zur Unternehmensnachfolge. Angelehnt an Anzeigen von Single-Börsen machen sie auf das Problem fehlender Unternehmensnachfolger in Hessen aufmerksam. Rund 11.500 mittelständische hessische Unternehmen seien in den nächsten vier Jahren übergabereif. Dies sei nur eine vorsichtige Schätzung, heißt es vom Hessischen Industrie- und Handelskammertag (HIHK).


» Mehr erfahren beim HIHK

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

08.07.2021

Corona-Unterstützung: Liquiditätshilfen bis 500.000 Euro für hessische KMU noch bis Ende des Jahres

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Hessen können noch bis zum 31.12.2021 einen Antrag auf die Liquiditätshilfe der WIBank stellen. Die "Liquiditätshilfe für KMU in Hessen" ist das erste hessische Corona-Hilfsprogramm, das seit Beginn der Pandemie angeboten wird. Dafür kann über die Hausbank ein Nachrangdarlehen in Höhe von 5.000 bis 500.000 Euro beantragt werden. Die Hausbank ist verpflichtet, ein Darlehen in Höhe von mindestens 20 Prozent des Nachrangdarlehens als frei strukturierbare Co-Finanzierung auszureichen.


» Mehr erfahren bei der WIBank

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

24.06.2021

Vereinfachungen beim KfW-Schnellkredit 2020

Die Förderbedingungen beim KfW-Schnellkredit 2020 werden weiter vereinfacht. Künftig kann auf die Einholung einer Bonitätsauskunft für den organschaftlichen Vertreter des Unternehmens verzichtet werden, sofern er nicht zugleich geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens ist. Unternehmen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schief­lage geraten sind, können mit dem Schnellkredit Anschaffungen und laufende betriebliche Kosten finanzieren. Bis zum 31.12.2021 kann das Darlehen bei einer Bank oder Sparkasse beantragt werden.


» Mehr erfahren bei der KfW

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

24.06.2021

Verlängerung der Antragsfristen für Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe

Mit der Überbrückungshilfe III können Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe Fixkosten des Zeitraums November 2020 bis Juni 2021 finanzieren. Bei geringen Fixkosten werden Soloselbständigen, kleinen Kapitalgesellschaften und Genossenschaften mit der Neustarthilfe Zuschüsse für die Monate Januar bis Juni 2021 gewährt. Auch wenn die jeweiligen Förderzeiträume bestehen bleiben, so sind für beide Programme die Antragsfristen bis zum 31.10.2021 verlängert worden. Um noch eine Abschlagszahlung auf die Überbrückungshilfe III zu erhalten, muss der Antrag allerdings bis Ende Juni eingehen.


» Mehr zu den Wirtschaftshilfen des Bundes erfahren

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung