Aktuell

14.01.2021

Abschlagszahlungen auf Dezemberhilfe gestartet

Für Unternehmen, die zum Bezug der außerordentlichen Wirtschaftshilfe berechtigt sind und einen Antrag auf "Dezemberhilfe" gestellt haben, fließen ab sofort die ersten Abschlagszahlungen. Dies teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit.


» Mehr erfahren beim DIHK

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

07.01.2021

HessenFonds für den Mittelstand

Mit dem "HessenFonds für Wirtschaftsstabilisierungsmaßnahmen" hat das Land Hessen ein eigenes Programm für den Mittelstand aufgelegt. Die Hilfen werden als stille Beteiligungen oder als Bürgschaften für Bankkredite gewährt. Anträge können von Unternehmen mit einer Bilanzsumme von mehr als 10 Millionen Euro gestellt werden. Weitere Voraussetzungen sind Umsatzerlöse von 10 bis 50 Millionen Euro oder ein Mitarbeiterstab von 50 bis 249 Personen.


» Mehr erfahren bei der WIBank

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

07.01.2021

KfW-Corona-Hilfskredite für Unternehmen bis Mitte 2021 verlängert

Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind, können zu Deckung laufender Kosten und zur Verbesserung der Liquidität bis zum 30.6.2021 über Banken und Sparkassen KfW-Kredite beantragen. Hilfestellung bei der Antragsstellung bietet der KfW-Förderassistent auf der Internetseite der KfW.


» Mehr erfahren bei der KfW

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

07.01.2021

Dezemberhilfe des Bundes am 23.12.2020 gestartet

Die Bundesregierung unterstützt Unternehmen, die direkt oder indirekt durch angeordnete Schließungen betroffen sind, mit einer "außerordentlichen Wirtschaftshilfe", der sogenannten November- und Dezemberhilfe. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des Umsatzes des jeweiligen Vorjahresmonats. Anträge auf Novemberhilfe können bis zum 31.1.2021 gestellt werden, die auf Dezemberhilfe bis zum 31.3.2021.


» Mehr erfahren beim Bund

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung

10.12.2020

Antragsfrist für Hessen-Mikroliquidität endet am 15.12.2020

Mit dem Förderprogramm Hessen-Mikroliquidität bietet das Land Hessen einen Überbrückungskredit zur kurzfristigen Abdeckung von Liquiditätsbedarfen für Unternehmen, die aufgrund der aktuellen Situation in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind. Die Höchstleistung beträgt 35.000 Euro. Eine Antragstellung ist nur noch bis zum 15.12.2020 möglich. Das Programm wird voraussichtlich 2021 mit angepassten Förderbedingungen fortgesetzt.


» Mehr erfahren bei der WIBank

Ansprechpartner: Team Unternehmensförderung